Seite:Georg Rusam - Geschichte der Pfarrei Sachsen.pdf/6

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
B. Die neue Zeit
Seite
I. Die Reformation
 1. Die Zeitwende. Luther 95
 2. Die Reformation in Franken 97
 3. Die Reformation in der Pfarrei Sachsen 99
 4. Der Bauernkrieg 102
 5. Fortgang der Reformation 105
II. Der Dreißigjährige Krieg
 1. Die Jahre 1618–1630 109
 2. Das erste Notjahr 1631 110
 3. Das zweite Notjahr 1632 111
 4. Das dritte Notjahr 1633 113
 5. Das Schreckensjahr 1634 116
 6. Die Kriegsverwüstung in den Pfarrorten 118
 7. Bis zum Ende des Krieges 1635–1648 120
 8. Die Folgen des Krieges 121
 9. Die Wolfsplage 123
 10. Die Aufbauhilfe durch die österreichischen Einwanderer 124
 a) Die Glaubensnot und Auswanderung der Österreicher 124
 b) Die Namen der Österreicher 126
III. Die weltlichen Herrschaften
 1. Das Markgrafentum Ansbach 129
 2. Die freie Reichsstadt Nürnberg 132
 3. Streitigkeiten zwischen Nürnberg und Ansbach 133
 4. Die preußische Regierung 135
 5. Die bayerische Regierung 137
 6. Das Deutsche Reich 138
IV. Das Gerichtswesen
 1. Vogteigerichtsbarkeit und Ehaft 141
 2. Das Fraisch–Gericht in Lichtenau 143
 3. Das kaiserliche Landgericht in Ansbach 147
 4. Die geistliche Gerichtsbarkeit 148
V. Das Kirchenwesen
 1. Patronat und Kirchenleitung
 a) unter den Markgrafen 150
 b) unter den preußischen und bayerischen Königen 152
 c) seit der Staatsumwälzung von 1918 155
 2. Landeshoheit und Kirchenhoheit
 a) Der Streit zwischen Ansbach und Nürnberg im allgemeinen 156
 b) Der Streit um die Einsetzung der Pfarrer und die Kirchenvisitationen 157
 c) Der Streit um die Abbör der Gotteshausrechnungen 159
 d) Der Streit um die Verlesung der Mandate 160
 e) Andere Streitigkeiten 161