Seite:Gesammelte Schriften über Musik und Musiker Bd.2 (1854).pdf/77

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Rondo’s für Pianoforte.
K. F. Heckel, Vergißmeinnicht. Rondo für das Pianoforte. Werk 11. – A. F. Mohs, Rondo in B. Werk 3. – C. Erfurt, 3 leichte Rondo’s nach Motiven von Auber. Werk 30. – C. Erfurt, Abschied von Magdeburg. Rondo für Pianoforte. Werk 32. – Louise Farrence, Rondo in D. 8 Gr. – A. Gutmann, leichtes und brillantes Rondo. – F. Glanz, charakteristisches Rondo. Werk 2. – Adele Bratchi, großes Rondo. Werk 2. – R. von Hertzberg, brillantes Rondo. Werk 11. – Th. Döhler, Rondino über ein Thema von J. Strauß. Werk 19. – Th. Döhler, Rondino über ein Thema von Coppola. Werk 20. – I. F. Dobrzynski, Rondo à la Polacca mit Begleitung des Orchesters. Werk 6. – C. Köhler, elegantes Rondo mit Einleitung. Werk 47. – O. Gerke, Einleitung und brillantes Rondo mit Begleitung des großen Orchesters. Werk 26. – C. A. von Winkhler, brillantes Rondo. Werk 45. – C. A. von Winkhler, brillantes Rondo. Werk 46. – C. Schunke, Rondo espagnol. Werk 47. – C. Czerny, großes Rondo. Werk 405. – F. Ries, Einleitung und Rondo à la Zingaresco. Werk 181. – Stephan Heller, Rondo Scherzo. Werk 8. – Fr. Chopin, Rondeau à la Mazur. Werk 5. – I. Moscheles, Rondo über eine schottische Melodie. – I. Moscheles, brillantes Rondo mit Einleitung über ein Thema von Dessauer. Werk 94.


„Vergiß mein nicht!
Du Jüngling, den ich meine,
Zu welchem dieses Lied hier spricht,
Um dessen Glücke ich zu Gott oft betend weine
Vergiß mein nicht!“


Ihr irret, Componistenjünglinge, wenn ihr meint, ich hab’ euch so eben angesungen. Der Vers ist nur der