Seite:Gottfried August Bürger Gedichte 1778.pdf/107

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

     Das hat mein Herz erfahren! –
Schon lange wäre wol
Von meinen Trauerjahren
Die kleine Summe vol.

85
Dem Kummer hingegeben,

Brach mir bereits der Blik.
Du loktest mich ins Leben
Mit Schmeichelei zurük. –

     „Vielleicht, daß deiner Zären

90
Die lezte bald verschleicht.

Wie lange wird es währen?
So hauchest du vielleicht
Den Seufzer ihr entgegen,
Dem Lieb’ und Glük verliehn,

95
Die Harte zu bewegen,

Die unempfindlich schien.

Empfohlene Zitierweise:
Gottfried August Bürger: Gedichte. Johann Christian Dieterich, Göttingen 1778, Seite 48. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Gottfried_August_B%C3%BCrger_Gedichte_1778.pdf/107&oldid=- (Version vom 1.8.2018)