Seite:Gottfried August Bürger Gedichte 1778.pdf/173

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Die beiden Liebenden.
Im Sommer 1773.


     Ein Andrer werb’ um Ehr’ und Gold!
Ich werb’ um Wollust bei Selinden.
Mich kan nur süsser Minnesold
An algetreue Dienste binden.

5
Das Glük läst manchen Ehrenman

In seinem Dienst’ umsonst verderben.
Allein bei trauter Minne kan
Der Hirt auch sichern Sold erwerben.

     Ich bin kein grosser reicher Herr,

10
Und sie ist keine hohe Dame.

Dagegen klingt viel reizender
Ein kurzer schäferlicher Name.
Dagegen herzen wir uns frei,
Sind sicher vor Verrätertücken,

15
Auch schielet keine Spötterei,

Wann wir uns Knie und Hände drücken.

Empfohlene Zitierweise:
Gottfried August Bürger: Gedichte. Johann Christian Dieterich, Göttingen 1778, Seite 112. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Gottfried_August_B%C3%BCrger_Gedichte_1778.pdf/173&oldid=- (Version vom 1.8.2018)