Seite:Gottfried August Bürger Gedichte 1778.pdf/204

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

     Nichts half ihr Ach und Weh.
Sie muste fürbas reiten.
Da gaft’ auf beiden Seiten,

220
Janhagel aus der See,

Und hub, ganz ausgelassen,
Hierüber an zu spassen.

     Der Stier sprach nicht ein Wort,
Und trug sie sonder Gnade

225
Hinüber ans Gestade,

Und kam in sichern Port.
Darob empfand der Heide
Herzinnigliche Freude.

     Hier sank sie auf den Sand,

230
Ganz mat durch langes Reiten

Und Herzensbangigkeiten,
Von Sinnen und Verstand.
Vielleicht hat’s auch darneben
Ein Wölfchen abgegeben.

Empfohlene Zitierweise:
Gottfried August Bürger: Gedichte. Johann Christian Dieterich, Göttingen 1778, Seite 143. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Gottfried_August_B%C3%BCrger_Gedichte_1778.pdf/204&oldid=- (Version vom 1.8.2018)