Seite:Gottfried August Bürger Gedichte 1778.pdf/209

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

     In Züchten, wie sich’s ziemt,
Weil mich vor langem Breie
In solchen Schosen scheue,

310
Meld’ ich nur kurz verblümt:

Hier that mit seiner Schöne
Der Herr sich treflich bene.

     Nun schwammen mit Geschrei,
In langen grünen Haaren,

315
Der Wassernixen Schaaren

Hart an den Strand herbei:
Zu sehen das Spektakel,
In diesem Tabernakel.

     Manch Nixchen wurde rot;

320
Manch Nixchen wurde lüstern;

Jen’s neigte sich zum Flüstern;
Dies lachte sich halb todt;
Neptun, gelehnt ans Ruder,
Rief: Prosit, lieber Bruder!

Empfohlene Zitierweise:
Gottfried August Bürger: Gedichte. Johann Christian Dieterich, Göttingen 1778, Seite 148. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Gottfried_August_B%C3%BCrger_Gedichte_1778.pdf/209&oldid=- (Version vom 1.8.2018)