Seite:Gottfried August Bürger Gedichte 1778.pdf/323

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

     Der Ruhm hat freilich grosse Last,
In diesem Jammerleben,
Wie du davon, zum sprechen, hast
Ein Konterfei gegeben.

65
     Doch nach dem Tode geht’s erst an.

Denn auch bei den Tongusen,
Nach tausend Jahren, ehret man,
So Gott wil! unsre Musen.

     Dort illustrirt man fein aus uns

70
Antiquitätenlisten.

Uns liest manch hochberümter Duns[WS 1]
Gelahrter Humanisten;

     Die jezt aus ihrem Bücherschrein
Verächtlich uns verschieben,

75
Weil wir nicht Griechisch und Latein

Und nicht Arabisch schrieben.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. aufgeblasener, eingebildeter Gelehrter (vgl. Grimm)
Empfohlene Zitierweise:
Gottfried August Bürger: Gedichte. Johann Christian Dieterich, Göttingen 1778, Seite 256. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Gottfried_August_B%C3%BCrger_Gedichte_1778.pdf/323&oldid=- (Version vom 1.8.2018)