Seite:Gottfried August Bürger Gedichte 1778.pdf/62

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
2.
Weihgesang.


Morgen ist Dionens Feier.
Stimmet an den Weihgesang!
Töne drein, gewölbte Leier!

60
Hall’ am Felsen, Wiederklang!

Morgen bringen ihre Tauben
Sie herab in unsern Hain;
Morgen, unter Myrtenlauben,
Ladet sie zu Tänzen ein;

65
Morgen, vom erhabnen Throne

Winket uns ihr Richterstab,
Und sie spricht, zu Straf’ und Lohne,
Gütevolles Recht herab.

     Morgen liebe, wer die Liebe

70
     Schon gekant!

     Morgen liebe, wer die Liebe
     Nie empfand!

Empfohlene Zitierweise:
Gottfried August Bürger: Gedichte. Johann Christian Dieterich, Göttingen 1778, Seite 5. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Gottfried_August_B%C3%BCrger_Gedichte_1778.pdf/62&oldid=- (Version vom 1.8.2018)