Seite:Gottfried August Bürger Gedichte 1778.pdf/63

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Eilt, den Thron ihr zu erheben!
Thut der Königin Gebot!

75
Flora sol ihn überweben,

Golden, blau und purpurrot.
Spend’, o Flora, jede Blume,
Die im bunten Enna lacht!
Flora, zu Dionens Ruhme,

80
Spende deine ganze Pracht!


     Morgen liebe, wer die Liebe
     Schon gekant!
     Morgen liebe, wer die Liebe
     Nie empfand!

85
Unser prangendes Geleite

Wird am Thron ihr huldigen.
Sizen werden ihr zur Seite
Amor und die Grazien.
Alle Nymfen sind geladen.

90
Nymfen aus Gefild’ und Hain,
Empfohlene Zitierweise:
Gottfried August Bürger: Gedichte. Johann Christian Dieterich, Göttingen 1778, Seite 6. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Gottfried_August_B%C3%BCrger_Gedichte_1778.pdf/63&oldid=- (Version vom 1.8.2018)