Seite:Gottfried August Bürger Gedichte 1778.pdf/71

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

     Morgen liebe, wer die Liebe

210
     Schon gekant!

     Morgen liebe, wer die Liebe
     Nie empfand!

Sie entris Anchisens Laren
Dem entflamten Ilion,

215
Und aus tausend Meergefaren

Den verfolgten frommen Sohn.
Sie war’s, die die Hand Aeneens
Und Laviniens verband;
Und die keusche Zone Rheens

220
Löste sie durch Mavors Hand.

Sie vermälte Romuls Diener,
Halb durch List und halb durch Macht,
Mit den Töchtern der Sabiner.
Aus den Küssen erster Nacht

225
Keimten glänzende Geschlechter,

Mit der Zeiten Wechsellauf,

Empfohlene Zitierweise:
Gottfried August Bürger: Gedichte. Johann Christian Dieterich, Göttingen 1778, Seite 14. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Gottfried_August_B%C3%BCrger_Gedichte_1778.pdf/71&oldid=- (Version vom 1.8.2018)