Seite:Grundgleichungen (Minkowski).djvu/35

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
(58)
d. i. u. s. f.

Der Vektor erfüllt offenbar die Relation

(59)

die wir auch

schreiben können, ist also wieder normal zu . Falls ist, hat man und

(60)

Den Raum-Zeit-Vektor I. Art will ich als Ruh-Strahl bezeichnen.

Was die Relation (E) anbelangt, welche die Leitfähigkeit einführt, so erkennen wir zunächst, daß

die Ruh-Dichte der Elektrizität (s. § 8 und § 4 am Schlüsse) wird. Alsdann stellt

(61)

einen Raum-Zeit-Vektor I. Art vor, der wegen offenbar wieder normal zu ist und den ich als Ruh-Strom bezeichnen will. Fassen wir die drei ersten Komponenten dieses Vektors als Komponente eines Raum-Vektors auf, so ist für den letzteren die Komponente nach der Richtung von :

und die Komponente nach einer jeden zu senkrechten Richtung wieder

es hängt dieser Raum-Vektor also sehr einfach mit dem Raum-Vektor zusammen, den wir in § 8 als Leitungsstrom bezeichneten.

Nunmehr kann durch Vergleich mit die Relation (E) auf die Gestalt gebracht werden:

{E}
Empfohlene Zitierweise:

Hermann Minkowski: Die Grundgleichungen für die elektromagnetischen Vorgänge in bewegten Körpern. Weidmannsche Buchhandlung, Berlin 1908, Seite 87. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Grundgleichungen_(Minkowski).djvu/35&oldid=2769837 (Version vom 7.5.2016)