Seite:Heinrich Hermanns an einen Notar.pdf/1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Gross-Hesepe bei Meppen (Hannover)
den 19.Sept 92.en (Hannover)

Sehr geehrter Herr Notar!

Durch eine mir heute zugegangene Ermahnung von Seiten meines Clubmitgliedes Gerhard Janssen, aufgerappelt, muss ich mich endlich dazu verstehen, Ihnen einige unwiderlegbare Mitteilungen über mein Erdenwallen zugehen zu lassen.

Vorab die Versicherung, daß sich in meinem Leben überhaupt nichts ereignet hat, was würdig wäre, aufgezeichnet zu werden. Aber wenn die Zeit, wo dieses notwendig wäre, vielleicht noch herauf dämmern sollte, so will ich wenigstens das Geburtsdatum (den 19. Mai 62) festlegen, damit falls sich meine geringe künstlerische Begabung zum Genie durchvitriolen sollte, das Datum bekannt ist; Späteren Geschlechtern die darüber entstehenden Kämpfe

Empfohlene Zitierweise:
Heinrich Hermanns: Heinrich Hermanns an einen Notar. , Groß-Hesepe 1892, Seite 1. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Heinrich_Hermanns_an_einen_Notar.pdf/1&oldid=- (Version vom 1.8.2018)