Seite:Hermann von Bezzel - Der erhöhte Herr.pdf/7

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

die Freunde bebten und die Feinde triumphierten, schlecht und recht, groß und gewaltig aus dem Tod erstanden, damit der Tod auch den letzten Rest von Anspruch auf das Leben verlöre. Er ist nicht erstanden, wie einst Schleiermacher meinte, in einer Hypostasis, sondern in der Wunderbarkeit geist- und leiblicher Verklärung, so daß noch der Apostel, ehe er scheidet, der Gemeinde schreibt: „Was wir berührt und betastet haben mit unseren Händen, vom Wort des Lebens, so wenig es ist, das verkündigen wir euch“ (1. Joh 1, 1).

 Wahrhaft auferstanden heißt leibhaft auferstanden, in der ganzen Fülle dessen, was den Leib als Werk und Träger des Seelenlebens dar stellen läßt und dastehen heißt. Er ist auferstanden mit all den Zügen des Leidens, aber über diese Züge war die Psyche des Gelittenhabens gebreitet. Er ist auferstanden in der ganzen Einfachheit des Menschenlebens, aber diese Einfachheit trug den Adel der Bewährung. Er hat sich gezeigt, bald innerweltlich, indem er aß mit den Seinen, bald überweltlich, indem er ihnen sich entzog. Er ward, wie ein alter Vater sagt, die 40 Erdentage lang entwöhnt und gewöhnt. Der Erde entwöhnt: „Rühre mich nicht an“, und an die Heimat gewöhnt: „Wenn ich erhöhet werde von der Erde, werde ich sie alle zu mir ziehen.“ Er hat ihnen die Heimat nahegebracht und das Heimweh erweckt. Er hat seine Nähe ihnen gezeigt und dabei seine Ferne ihnen angedeutet. Er hat seine Herrlichkeit ihnen geoffenbart und ihre Größe ihnen geprophezeit. Er hat ihnen alles gegeben und zugleich verheißen, daß er die ganze Scheinbarkeit von diesem allen, was sie umgebe, ihnen nehmen werde. Er hat das größte Geheimnis erwirkt, das je geschehen: drei Tage Trennung, höchstes Leid, – lange Trennung, seligste Freude, und hat es gemacht, daß die Jünger, die da weinten und klagten, während die Welt triumphierte, Triumphatoren wurden in einer klagenden Welt. Auferstehung ist in Wahrheit das Schibboleth, an dem alle Lebenserscheinungen sich teilen. Nun steht die Gemeinde der Bekenner und wendet sich ganz zu den österlichen Tatsachen: du bist wahrhaftig auferstanden und denen erschienen, die dich nie mehr finden zu dürfen wähnten. Du bist nicht so gekommen, wie sie glaubten, aber du bist gekommen, da sie nicht glaubten. Lassen Sie mit drei kurzen Mahnworten für Gemeinde, Kirche und Seele diese Betrachtung ausgehen.

 Es sagt ein alter Vater, dreierlei Bedingungen müßten erfüllt wer den, wenn man wirklich des Auferstandenen froh werden solle. Es genüge nicht Engelsbotschaft, denn auch diese könne den Zweifel nicht beseitigen; und es genügen nicht, fahre ich weiter, Gottes Zusagen und Eidsprüche; denn das ist das furchtbare Vorrecht des Menschenwillens, daß er der überredenden

Empfohlene Zitierweise:
Hermann von Bezzel: Der erhöhte Herr. Furche, Berlin 1914, Seite 7. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Hermann_von_Bezzel_-_Der_erh%C3%B6hte_Herr.pdf/7&oldid=- (Version vom 5.7.2016)