Seite:Hermann von Bezzel - Die sieben Sendschreiben.pdf/80

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

an den Herrn Jesum Christum und tue die Werke deines Berufs,“ das ist die lutherische Sittlichkeit. Wer so handelt, dem wird vieles entgehen, er wird beschränkter werden in den Augen der Welt; aber der Herr wird dem, der seine Werke bewahrt und nichts anderes gewollt hat, als was er sollte, an jenem großen Tag die Herrlichkeit der Treue zeigen. Es ist um die Treue ein armseliges Ding, wenn sie sich nicht in der Beschränkung kräftigt, nicht immer auf einen Punkt ganz und völlig sich bezieht. Ueber solcher Treue aber leuchten alle Sterne und der letzte am meisten, der da verkündigt, daß der Herr so treu ist, mein Hort, und ist kein Böses an ihm. Amen.




Sendschreiben
an die Gemeinde zu Sardes


 „Und dem Engel der Gemeinde zu Sardes schreibe: Das sagt, der die sieben Geister Gottes hat und die sieben Sterne: Ich weiß deine Werke; denn du hast den Namen, daß du lebst und bist tot.
 Werde wach und stärke das andere, das sterben will; denn Ich habe deine Werke nicht völlig erfunden vor Gott.
 So gedenke nun, wie du empfangen und gehört hast, und halte es und tue Buße! So du nicht wirst wachen, werde Ich über dich kommen wie ein Dieb, und du wirst nicht wissen, welche Stunde Ich über dich kommen werde.
 Aber du hast etliche Namen zu Sardes, die nicht ihre Kleider besudelt haben; und sie werden mit Mir wandeln in weißen Kleidern, denn sie sind’s wert.