Seite:Hermann von Bezzel - Einsegnungs-Unterricht 1909.pdf/77

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

noch ein wenig reden und dann die Einzelbeziehungen, die sich aus ihr ergeben kurz betrachten. Das letzte, was wir dann miteinander ansehen wollen ist ein Rückblick auf das Wort „Berufung“; mit einem Wort: ein Rückblick wird zum Ausblick auf die Zukunft der nächsten Jahrzehnte.

 Lehrberuf sei Seelsorge, daß alle Kenntnisse von Einem her orientiert werden, von der Furcht Gottes, die der Weisheit Anfang und Vollendung ist. Ich streue pädagogische und didaktische Winke ein, soweit sie überhaupt in diesen Rahmen gehören, um alle mit der Erkenntnis bekannt zu machen, daß unbeschadet der Ausbildung im einzelnen jede Diakonisse, die ihren Heiland lieb hat, die Kraft besitze, von Ihm in gebührender Beschränkung, über im Ernst der Liebe etwas auszusagen, und dieses Etwas muß immer ein Großes sein.


Lied: 284, Vers 4.
Gebet: O Herr Jesu Christe, der Du in Deiner Kirche so oft hast Abend werden lassen, damit man nach Dir, dem wahren Morgenstern, fleißig ausschaue und der Du auch in diesen Tagen betrübte und böse Zeit verordnet hast, damit man ängstlich nach Dir ausschaue und rufe, verleihe, daß der Abend uns nicht unbereitet treffe und die Nacht nicht auf uns eindringe, da niemand wirken kann, sondern schenke denen, die auf Deine Hände sehen und jeder Seele, die nach Dir begehrt, Lobgesänge inmitten der Nacht und in Finsternis und Dunkel Dein Licht und gib Deiner armen Kirche die Freude, daß wer auf Dich traut nimmer zu Schanden wird um Deiner Liebe und Erbarmung willen. Amen!