Seite:Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine 1897.pdf/34

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine mit Beiträgen hervorragender Fachschriftsteller und unter Mitwirkung der Vereine selbst

J. Schaefer.
I. Vorstand der Allgem. Radfahrer-Union.
______


Schaefer ist ein Rheinpfälzer, am 17. September 1853 zu Rockenhausen, Bezirksamt Kirchheimbolanden geboren. 1878 kam er als Lehrer aus der Pfalz nach Fürth und wurde 1888 von der kgl. Regierung von Mittelfranken zum Bezirkshauptlehrer ernannt. In dieser Stellung wirkt er noch heute mit Eifer und Erfolg.

Aerztlicher Rath führte ihn, wie so manche andere tüchtige Arbeitskraft, dem Radfahrsporte zu. Vielfach von rheumatischen Leiden geplagt, gab ihm 1878 der als Sportsfreund wie als Arzt hochangesehene Dr. Ludwig Böhm in Fürth den Rath, sich die durch Studien und Berufsarbeit allzu kärgliche Erholungs- und Bewegungszeit durch kräftige Radfahrübungen in verdoppelter Wirkung nutzbar zu machen. Auf den eisernen Fahrrädern eines ingeniösen Schmiedes wurden die ersten Fahrübungen gemacht; ein ca. 81 Pfund schweres meterhohes Eisenrad galt ihm lange als ein ganz angenehmes Instrument. Mit dem lieben Freunde Dr. Ludwig Böhm wurde der Radsport eifrig kultivirt; eine

Empfohlene Zitierweise:
: Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine mit Beiträgen hervorragender Fachschriftsteller und unter Mitwirkung der Vereine selbst. Verlag von Hugo & Herman Zeidler, Berlin 1897, Seite 34. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Jahrbuch_der_deutschen_Radfahrer-Vereine_1897.pdf/34&oldid=- (Version vom 17.8.2017)