Seite:Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine 1897.pdf/39

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine mit Beiträgen hervorragender Fachschriftsteller und unter Mitwirkung der Vereine selbst

Einigung auf dem Boden des Rennsportes. Nach anregender Korrespondenz mit seinem treuen Mitarbeiter Jaques Rosenthal-Würzburg, dem die trüben Aussichten der Rennbahnen pro 1897 schon aus lokalen Gründen starkes Unbehagen bereiteten, gab Schäfer die Anregung zu der am 31. Januar 1897 in Leipzig stattgefundenen Conferenz zwischen Bund, Union und Verband. In der geistvollen, thatkräftigen Persönlichkeit Holtbuers, des Bundesvorsitzenden, fand er einen begeisterten Anhänger der Einigungsidee, die in Leipzig so wohlthuenden Ausdruck fand. Trotz aller bedrohlichen Zwischenfälle hielten Schaefer und Holtbuer mit Gust-Berlin fest an ihrer Idee eines Central-Sportausschusses für Rennwettfahren. Auch mancher andere wackere Sportskamerad versöhnte sich mit dem Einigungsgedanken und so kam am 27./28. Februar in Berlin unter ausdauernder Beratungsarbeit von deutschen Sportsmännern aus allen Gauen Deutschlands die Centralsportsbehörde zu Stande. Niemand freut sich wohl mehr als Schaefer über den erfolggesegneten Ausgang seiner Idee, dass nur in direktem Verkehr zwischen Bund, Union und Verband die Einigung zu schaffen sei.

Für den Tourismus in der Union hatte das Jahr 1896 in Sonderberathungen zu Frankfurt wie zu Aachen ein tüchtiges Programm zustande gebracht, das die Vorstände der Touren-Abtheilung, die Herren Geisser-Regensburg und R. Tochtermann-München mit eminenter Sachkenntniss bearbeiteten und mit Eifer und Nachdruck ins Leben umzusetzen sich bestrebten. Schaefer und Habelt stimmten den Vorlagen gern zu, da in denselben eine geistvolle und thatkräftige Fortsetzung des hervorragenden Theiles des unionistischen Arbeitsprogrammes enthalten ist. War doch von jeher die Union die erste Förderung des Tourismus; sie hat durch ihr Präsidial-Mitglied Tochtermann-München die österreichische Grenze, durch Präs.-Mitglied und Vorstand des Touren-Ausschusses Prof. Geisser-Regensburg die italienische und belgische Grenze und durch ihr Präsidial-Mitglied und Hauptkonsul für Elsass, den kaiserl. Inspektor Rebenak-Hagenau die Schweizer- und französische

Empfohlene Zitierweise:
: Jahrbuch der deutschen Radfahrer-Vereine mit Beiträgen hervorragender Fachschriftsteller und unter Mitwirkung der Vereine selbst. Verlag von Hugo & Herman Zeidler, Berlin 1897, Seite 39. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Jahrbuch_der_deutschen_Radfahrer-Vereine_1897.pdf/39&oldid=- (Version vom 17.8.2017)