Seite:Johann Nikolaus Schwendlers zuverlässiger Bericht von der gegenwärtigen Verfassung der Universität Marburg.pdf/7

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
P. P.

Gelegenheit zu diesem Schreiben.Dasjenige, so Eure Excellenz vom I. dieses an mich gelangen zu lassen gnädig geruhet haben, giebt deutlich zu erkennen, daß Dieselben bey dem gefaßten Schluß, den Herrn Sohn ehestens auf eine höhere Schule zu schicken, nicht abgeneigt seyn, zu solcher die Unversität Marburg zu erwehlen, wenn anders die verschiedene Vortheile, so man von derselben gegenwärtigen Verfassung zu rühmen pflege, auch in der That gegründet wären. Weil nun hiernächst Eure Excellenz, um mehrerer Gewißheit willen, eine hinlängliche und unpartheyische Nachricht von derselben Zustand überhaupt, besonders aber, in wie weit sie auch für Adeliche sey, wünschen, und solche aus der Ursache mit abzufordern belieben, weil ich nicht nur für mich, und dann mit Cavaliers als Hofmeister mehrere Universitäten zu sehen, sondern auch insonderheit die Marburgische seit einem Jahr sattsam kennen zu lernen Gelegenheit gehabt hätte: So habe die Ehre, Eure Excellenz unterthänig zu versichern, daß