Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/198

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Maria mit dem Kinde und Johannes. 438. (133.) B 2.

Halbfigur. Links brauner Vorhang, rechts Landschaft. Das Christkind liegt nackt auf dem Rücken und streckt beide Hände zu seiner Mutter empor, die mit der Linken einen Zipfel des Linnens erhebt, auf dem es ruht. Links unten, als Brustbild, der kleine Johannes,

Leinwand; h. 0,45; br. 0,35½. – 1743 durch Algarotti, mit dem vorigen, aus Venedig.

Angeblich Carlo Maratta und Carlo dai Fiori.

Karel van Vogelaer, gen. Distelblum oder Carlo dai Fiori, geb. 1653 zu Maestricht, fand in Rom, wo er 1695 starb, an Carlo Maratta, dem er Früchte und Blumen malte, einen Gönner.

Die schöne Obstleserin. 439. (135.) 35 a.

Kniestück.[WS 1] Eine Dame in bauschiger, gelb, weiss und roter Modegewandung mit entblösster linker Brust steht unter einem Apfelbaum, zu dem sie mit der Rechten emporgreift, während sie in der Linken einen Apfel hält. Vor ihr im Korbe und auf der Brüstung liegen Trauben, Feigen, Aepfel und Granatäpfel.

Leinwand; h. 1,32½; br. 0,98. – 1749 durch Striebel aus Rom. – Im Inventar 1754, I 227, ebenfalls Maratti als der Maler der Figur, hingegen ein sonst unbekannter Paolo Chiaramonti als Maler der Früchte. Schon im „Catalogue“ 1765 trat Carlo dai Fiori an des letzteren Stelle. Herr Barthel Suermondt in Aachen dagegen teilt uns mit, dass er einen gewissen Michel Angelo dal Campidoglio für den Meister der Blumen und Früchte halte. Im Suermondt-Museum zu Aachen wird diesem Meister allerdings ein Bild zugeschrieben, dessen Früchte dieselbe Hand zeigen, wie das unsere. Doch wissen wir nicht, wodurch es beglaubigt ist. – Phot. Braun X, 4.

Nicolo Berettoni.

Geb. 1637 zu Montefeltro, gest. zu Rom 1682. Schüler des Simone Cantarini und des Carlo Maratti in Rom.

Die Anbetung der Hirten. / Die Taufe Christi. 440. (137.) 4 b.

Vorderseite: Links hält Maria das vor ihr sitzende Christkind. Joseph steht hinter ihr, wendet sich den rechts anbetenden Hirten zu und deutet auf das Kind. Engel mit dem Spruchbande in der Himmelsglorie. Im Hintergrunde links eine Säulenruine, rechts die Landschaft.

Rückseite: Links steht Christus im Wasser des Jordans. Rechts steht Johannes der Täufer unter einem Baume und giesst mit erhobener Rechten aus einer Muschel das Wasser auf des Heilands Haupt. Oben zwischen Flügelköpfen die Taube des heiligen Geistes.

Auf Kupfer; h. 0,73; br. 0,36. – Inventar 1754. I 520.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Ergänzung siehe Berichtigungen und Zusätze: Seite 166 Zeile 12 von oben ist „Kniestück“ einzuschalten.
Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 166. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/198&oldid=- (Version vom 1.8.2018)