Seite:Knortz - Hexen, Teufel und Blocksbergspuk in Geschichte, Sage und Literatur.pdf/145

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Liliths Nachkommen sind, wie gesagt, die Vertreter und Pioniere der höchsten menschlichen Ideale. In jedem Sterblichen, den der Drang unwiderstehlich zur Hebung der Menschheit beseelt, ist der Geist Liliths erstanden, der ihn mit Mut und Hoffnung beschenkt. Dieser Geist ist unsterblich und niemals auf die Dauer zu unterdrücken. Er ist es, der die alten Gesetzestafeln zertrümmert und sie durch andere ersetzt, um dem Leben einen neuen Inhalt, ein neues Ziel zu geben; er ist es, der den Hammer des Bildhauers und den Pinsel des Malers führt, der Wort- und Tondichter zu immer vollkommeneren Schöpfungen anfeuert, der den Wissenschaftler beim Forschen nach neuen Wahrheiten nicht ruhen läßt und der dem Propheten der Aufklärung den Mut verleiht, für seine Überzeugung zu kämpfen, zu leiden und zu sterben.

Evas Nachkommen hingegen sind die vielen Allzuvielen, die an der Scholle kleben, die in althergebrachten spießbürgerlichen Glaubenslehren volle Befriedigung finden, die nur die Bedürfnisse des Tieres kennen und in jedem, der sie ihrer Tierheit zu entreißen sucht, einen Todfeind erblicken, der mit allen Mitteln vernichtet werden muß. Es sind die niemals aussterbenden lichtscheuen und denkfaulen Rückwärtser, die ein gottgefälliges Werk zu tun glauben, wenn sie jeden vorwitzigen und verwegenen Neuerer gewaltsam in seine Schranken weisen oder ihn ans Kreuz nageln.

Neuerdings haben der Holländer Marcellus Emants, der Amerikaner Putnam und die Amerikanerin Ada Collier Adams erster Frau ihre Aufmerksamkeit gewidmet. Das Werkchen des Erstgenannten, das von Anna Crons ins Deutsche übersetzt wurde (Berlin 1895), beginnt mit einer Beschreibung des Paradieses und mit einem Lobliede der Engel auf die Majestät Gottes. Dann vernimmt Adam in der Nacht geheimnisvolle Stimmen, die von der zauberischen Schönheit Liliths singen, vor welcher selbst die Herrlichheiten Gottes erblassen müßten. Adam sucht sie nun in einem Myrtenhain auf, woselbst sie mit ihren vier Racheschwestern[WS 1] Herrschsucht, Habsucht, Hunger und Durst, haust und beständig auf die Verderbung des Menschengeschlechtes bedacht ist. Es ist dies eine leidenschaftsvolle,


  1. Vorlage: Racheschewestern