Seite:Knortz - Hexen, Teufel und Blocksbergspuk in Geschichte, Sage und Literatur.pdf/94

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Und hielt sein Auge für beglückt.
Selbst Satan schaute gern sie an,
Und blies die Pfeife, was er kann.
Und jetzt ein Luftsprung, dann ein zweiter
Und Tams Vernunft hielt’s aus nicht weiter,
Los brüllt’ er: „Kurzhemd, brav gemacht!“
Im Augenblick war alles Nacht.
Kaum setzte Lieschen sich in Gang,
Als vor die Höllenbande sprang.

Wie zornig summt der Bienen Schwarm
Droht ihrem Nest ein Räuber Harm,
Wie Kätzchens Todfeind klafft und bellt,
Wann plötzlich sie in’s Aug’ ihm fällt,
Und wie das Marktgedränge wallt,
Wenn „Fangt den Dieb!“ gar laut erschallt;
So Lieschen rennt, die Hexen eilen
Ihr nach mit fürchterlichem Heulen.
O Tam, wie schlecht warst du beraten!
Als Hering werden sie dich braten.
Umsonst dein Kätchen auf dich harrt,
Bald trauert sie, daß sie Witwe ward.
O Lieschen, deine Schnelle zeig’.
Den Schlußstein auf der Brück’ erreich’!
Den Schwanz weis’ ihnen, mutig drauf,
Denn übern Fluß geht nicht ihr Lauf.
Doch eh’ sie konnt’ zum Stein gelangen,
Hatt’ sie schon keinen Schwanz mehr hangen;
Denn Hannchen vor den andern allen
Droht über Lieschen herzufallen.
Schon sprang auf Tam sie wütend los,
Doch Lieschens Schnelligkeit war groß.
Ein Sprung den Herrn[WS 1] ins Trockne bringt,
Doch war ihr Schweif hin unbedingt.
Die Hexe faßt sie dort beim Rumpf
Und ließ ihr kaum noch einen Stumpf.

Ihr Muttersöhne, leset hier
Die wahre Mär’ und folget mir:
Wenn’s euch gelüstet nach dem Wein,
Fällt auch ein kurzes Hemde ein,

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Hern