Seite:Löhe, Wilhelm Die bayerische Generalsynode vom Frühjahr 1849 und das lutherische Bekenntnis.pdf/32

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

festes Haus bauen wollen, dessen Grund der ist, der von Anfang an gelegt ist. Folgen Sie diesem Drange ihres Herzens und bekennen Sie es mit mir, daß wir auf nichts anderes bauen als auf das evangelisch-lutherische Bekenntnis.“ – Nach diesen Worten erhob sich die Versammlung mit Ausnahme von etwa elf Gliedern und gab ihr Ja und Amen. Pfarrer Kraußold war so bewegt, daß er ausrief: „der Segen des HErrn ruhe auf dieser Stunde! Amen.“ Die Versammlung mag sich über sich selbst verwundert haben, denn sie hätte sich das gewis selbst nicht zugetraut. Was geschehen, schien eine That, ein frohes Ereignis, und als ein solches wurde es rings im Lande verbreitet. Zwar zeigte sich auf der Stelle der alte Schade, denn da die Lutherischen auf der Synode ihr Bekenntnis gethan hatten, stand Dr. Renaud, reformirtes Synodalmitglied, auf und bekannte für sich und die Seinigen das reformirte Bekenntnis – und schon hiemit erschien der Widerspruch einer aus Lutherischen und Reformirten zusammengesetzten Kirchenversammlung, ein Widerspruch, der damit nicht aufgehoben wird, daß die Reformirten nur in gemeinsamen Angelegenheiten mitstimmen. Mehrere dem lutherischen Kirchenverbande angehörige Synodalabgeordnete erklärten sich auf der Stelle dem gethanen Bekenntnis abhold, – und selbst ein wahrhaft lutherisch gesinnter, redlicher Mann konnte sich dem Bekenntnisacte abhold erzeigen. Die Versammlung sei überrumpelt worden, wenn man das Bekenntnis genauer bezeichnet hätte, würde ein anderes Ergebnis gekommen sein. Gewis und wahr! Ueber das, was lutherisches Bekenntnis sei, war man keineswegs einig; ein jeder konnte sich drunter denken, was er wollte; und jeder konnte dem Dr. Bucher in einem andern Sinne beistimmen. Wir wollen gar nicht besonders geltend machen, daß, wäre es der Versammlung völliger Ernst gewesen, die nicht zustimmenden Synodalmitglieder nicht mehr hätten anerkannt werden dürfen; eine solche Stärke der Ueberzeugung konnte eine Versammlung nicht haben, die ja auch