Seite:LA2-Blitz-0038.jpg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Beschäler: Deckhengst; schwerste Geschlechtskrankheit: Beschälseuche.

Beschlagnahme, 1) in Strafverfahren Maßnahme zur Sicherstellung v. Gegenständen, die für Untersuchung bedeutsam sein können. 2) Anhalten, Durchsuchen u. Einziehen feindl. oder neutraler Handelsschiffe.

Beschleunigung ↑ Bewegung.

Beschneidung, Abschneiden der Vorhaut bei den meisten afrik. u. austral. Völkern; bei den Juden Bundeszeichen, 8 Tage nach Geburt vollzogen.

Beseler, Hans v., 1850–1921, erob. 1914 Antwerpen, 1915–1918 Gen.-Gouv. v. Polen.

Besenginster, Schmetterlingsblütler, mit rutenförm., grünen Ästen.

Besetzte Gebiete, auf Grund des Versailler Vertrags von 1920 von frz., engl., belg. und amer. Truppen auf 5–15 J. besetzte, aber der dt. Souveränität unterliegende Grenzgebiete: l. v. Rhein, mit Brückenköpfen Köln, Koblenz, Mainz u. Kehl. Davon sollten bei pünktl. Erfüllung d. Vertrags nach 5 Jahren geräumt werden: Brückenkopf v. Köln u Umgebung (1. Zone; tatsächl. frei 30. 1. 1926), nach 10 J. Brückenkopf v. Koblenz u. Gebiet (2. Zone; 30. 11. 1929 frei), nach 15 J. Brückenköpfe v. Mainz u. v. Kehl u. Rest der B. (3 Zone; 30. 6. 1930 frei). Darüber hinaus 11. 1. 1923 bis 1. 8. 1925 frz.-belg. Besetzung des Ruhrgebiets.

Besitz, im bürgerl. Recht die tatsächl. Gewalt über e. Sache im Gegensatz zur rechtl., dem Eigentum. B.steuer, Abgabe v. Besitz u. Einkommen (Einkommens-, Körperschafts-, Vermögens-, Grund-, Gebäude-, Gewerbe-, Erbschaftssteuer).

Beskiden, Gebirgsgruppe d. W-Karpaten, 1725 m.

Besoldungsgesetz, Reichsges. v. 16. 12. 1927, regelt Diensteinkommen d. Reichsbeamten u. Angeh. d. Wehrmacht. Dieses ist zerlegt in Grundgehalt u. teilw. Aufwandentschäd., Wohnungsgeldzusch. bzw. Kinderzuschläge.

Bessarabien, Land zw. Dnjestr und Pruth, 1812–1918 russ., seit 1920 unt. Souveränität Rumäniens, 45 632 qkm, 2 957 000 E (davon 64 % Rumänen); Hptst. Kischinew. Im N hügelig (Acker-, Waldland), i. S meist fruchtbare Steppe.

Bessel, Friedr. Wilh., Astr. u. Math., 1784–1846.

Bessemer, Sir Henry, engl, Ing., 1813–98, erfand das B.verfahren bei d. Eisenerzeugung (↑ Konverter).

Bestallung, Einsetzung in ein Amt; davon; B.surkunde.

Bestätigung. Nichtige u. anfechtbare Rechtsgeschäfte werden durch B. rechtsverb.

Bestät(t)er v. Gütern, Aufseher beim Güterverkehr, mitunter beeid. u. öff. angestellt.

Bestäubung, bei Pflanzen Übertragung d. Blütenstaubs auf die Narbe.

Bestechung, schweres Amtsdelikt.

Besteck, zus.gehörige Instrumente (chirurg. B.); geogr. Ort e. Schiffes, durch Logrechnungen nach Länge u. Breite od. Gestirnsbeobachtung bestimmt.

Bestens, Klausel bei Börsenaufträgen, die Vermittler mögl. vorteilhaft, aber ohne Bindung an festen Preis ausführ. soll.

Besthaupt, ehem. Abgabe (bestes Stück Vieh) aus Nachlaß e. Grundhörigen an Herrn.

Bestialität, widernatürl. Unzucht zw. Mensch u. Tier.

Bestie, wildes Tier; Unmensch.

Bestrahlung ↑Lichttherapie.

Bestückung, Geschützbewaffnung e. Schiffes.

Betastrahlen ↑ Radioaktivität.

Bête, Einsatz beim Kartenspiel; b. sein, verloren haben

Beteigeuze, Stern 1. Größe im Sternbild Orion.

Beteiligungsgesellschaft beteiligt sich durch Erwerb. v. Aktien an andern Unternehmungen.

Betelkauen, Kauen v. Betelnuß (Same d. Arekapalme) od. Blättern u. Blüten des Betelpfeffers, in Indonesien u. Melanesien.

Bethanien, D. südö. Jerusalem, 2500 E; Wohnort d. Lazarus.

Bethel, uralter Ort bei Jerusalem; B. bei Bielefeld, Wohlfahrtskolonie, gegr. v. Frdr. v. Bodelschwingh.

Bethesda, Teich bei Jerusalem mit heilkräft Wasser.

Bethlehem, 1) St. in S-Palästina, 7000 E; Geburtsort Christi; 2) St., Pennsylvania (USA), 68 000 E; Stahlwaren.

Bethlen, Istvan, Graf, ung. Min.-Präs, (seit 1921), * 1874.

Bethmann Hollweg, Theob. v., 1856–1921, 1909–17 Reichskanzler, durch Ludendorff gestürzt.

Bethsaida, D. am See Genezareth (Galiläa), Heimat v. Petrus, Andreas u. Philippus.

Beton, Mischung v. Zement, Zuschlagsstoffen (Sand, Kies, Klarschlag), Wasser; Guß-B., Stampf-B.; mit Eiseneinlagen als Eisen-B.

Betonnung, Bez. eines Fahrwassers durch Bojen, Baken u. Tonnen.

Betrieb, techn. Einrichtung eines Unternehmens. B.(fertigung)sgemeinschaft, Vereinigung mehrerer selbständig bleibender B. zu gemeins. Benutzung eines Konstruktionsbüros, e. Patents usw. B.skapital (-vermögen) unterscheidet sich vom Anlagekapital dadurch, daß es bereits während e. Produktionsperiode verbraucht wird. B.skrankenkassen sind für einzelne gewerbl. Betriebe zugelassen, wenn sie die Leistungsfähigkeit v. Orts- u. Landkrankenkassen nicht gefährden. B.slehre, Lehre v. d. Bewirtschaftung e. Landgutes. B.sräte. B.srätegesetz v. 4. 2. 1920 schreibt B.sräte (Arbeiter- u. Angestelltenrat [3-30 Mitgl.]) für B. v. mindestens 20 Arbeitnehmern, B.sobmann f. kleinere (mind. 5 Arb.) vor; Aufgabe: Vereinbarung d. Arbeitsordnung, Schlichtung v. Streitigkeiten, Beseitigung v. Beschwerdeursachen, Mitwirkung an Wohlfahrtseinrichtungen, Entscheidung über Einspruch gekünd. Arbeitnehmer, u. U. Einsicht in Bilanz u. Entsendung v. Mitgl. in Aufsichtsrat (nicht in dessen Ausschüsse).

Betriebsstatistik, Zahlenangaben a) über den betriebl. Aufbau v. Gewerbe, Handel u. Verkehr (gewerbl. B.); bei der letzten dt. Zählung v. 16. 6. 1925 ergaben sich 3,03 Mill. Wirtschaftseinheiten mit 18,68 Mill. Beschäft. (darunter 0,36 Mill. hausgewerbl. Beschäft.); Kraftmaschinenleistung dieser Einheiten: 19,8 Mill. PS; b) über den betriebl. Aufbau der Landw. (landw. B.); 1925. 5,14 Mill. Land- u. Forstwirtschaftsbetriebe (mit Gesamtfläche v. 41,6 Mill, ha) u. l,07 Mill. Kleingärten mit Nutzfläche unter 5 a. Fast 9/10 d. landw. Fläche ist Eigentum der Landwirte; Pachtland ist nur 11 % d. Gesamtfläche.

Betriebsstillegung. In gewerbl. Betrieben mit mindestens 20 Arbeitnehmern dürfen Anlagen erst nach Anzeige abgebrochen (Betriebsabbruch) od. außer Betrieb gesetzt werden. Innerhalb Sperrfrist Kündigung unwirksam.

Betriebsstoffsteuer, Art der Kraftfahrzeugbesteuerung.

Betriebsverlustversicherung (Betriebsunterbrechungsversicherung) umfaßt mittelbare Schäden aus Streik, Konjunkturänderung usw.

Betriebswirtschaftslehre beschäftigt sich mit Leitung u. Organisation wirtschaftl. Betriebe, Fragen der techn. Herstellung, Warenabsatz usw.

Betriebswissenschaft, Lehre von allen betriebl. Verbesserungen u. deren wissenschaftl. Ausbau.

Betschuanaland, Gebiet zw. Oranje u. Molopo, 712 000 qkm, 153 000 E (davon 1700 Weiße); Hptst. Mafeking. Ausf.: Wolle, Straußfedern.

Bettina ↑ Arnim 1).

Betuwe, holl. Marschlandsch. zw. Waal u. Lek.

Beuchen, Baumwoll- u. Leinengewebe in Natronlauge kochen (Vorbereitung zum Bleichen).

Beugung des Lichts. Die Ränder eines in den Gang der Lichtstrahlen gestellt Gegenstands werden Ausgangsstellen neuer Lichtwellen wie selbstleuchtende Körper (äußert sich durch farbige Ränder). Bei sehr schmalen Gegenständen können die von beiden Rändern abgebeugten Strahlen zur ↑ Interferenz kommen.

Beuron, preuß. D. u. Benediktiner-Erzabtei, Sigmaringen.

Beust, Friedr. Ferd., Graf v., 1809–86, seit 1849 sächs. Außenmin., Preußengegner, 1866 österr. Außenmin., 1867 Reichskanzler.

Beuteltiere (Marsupialia), Säugetiere; die Jungen, unentwickelt geboren, vollenden Entwicklung meist im Brotbeutel (Abb.); Australien, Amerika. Größtenteils ausgerottet.

Beuterecht, völkerrechtl. Befugnis zur Aneignung feindl. Vermögensstücke im Land- u. Seekrieg.

Beuthen, oberschles. St., 63 000 E; Eisenind., Steinkohle, Blei, Zink.

Bevölkerungsdichte, Zahl der Einwohner eines Gebiets pro qkm (für Dt. Reich [mit Saargebiet] 1925: 134,24).

Bevölkerungsstatistik, dch. systemat. Massenerhebung gewonnene Zahlenangaben über Stand u. Bewegung der Bev. (Veränderungen infolge Tod, Geburt, Aus- u. Einwanderung).

Das Dt. Reich hatte
1871: 41,1 Mill. E
1880: 45,2 Mill. E
1890: 49,4 Mill. E
1900: 56,4 Mill. E
1910: 64,9 Mill. E
1925: 62,4 Mill. E

Der Altersaufbau zeigt in der Nachkriegszeit ein andres Bild als in der Vorkriegszeit.

Altersgruppen Personen Vom 1000
Im Jahre 1910
unter 15 Jahren 19 583 729 339
15 bis unter 65 Jahren 35 352 931 612
65 Jahre und darüber 2 861 767 49
Zusammen: 57 798 427 1000
Im Jahre 1925
unter 15 Jahren 16 071 858 257
15 bis unter 65 Jahren 42 745 148 685
65 Jahre und darüber 3 593 613 58
Zusammen: 62 410 619 1000

Die Geschlechtsgliederung (Sexualproportion) ergab

Abbildung: Henry Bessemer
Abbildung: Theobald v. Bethmann Hollweg.
Abbildung: Beutel eines Känguruhs (geöffnet) mit Jungem an der Zitze.
Empfohlene Zitierweise:
Meyers Blitz-Lexikon. Die Schnellauskunft für jedermann in Wort und Bild., Leipzig 1932, Spalten 55–56. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:LA2-Blitz-0038.jpg&oldid=3343207 (Version vom 1.8.2018)