Seite:LA2-Blitz-0324.jpg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Salto – Same


Utah (USA), unweit vom Großen Salzsee, 136 000 E; Hauptsitz der Mormonen.

Salto, Sprung mit 1–2½ Drehungen um die Breitenachse beim Turnen und Wasserspringen; S. mortale, „Todessprung“, lebensgefährl. Kunstsprung der Artisten u. Ganzdrehung der Flieger nach rückwärts.

Saltykow, Michail (Pseud. Schtschedrin), satir. russ. Schriftsteller, 1826–89.

Salus, Heil; röm. Wohlfahrtsgöttin; S. publica, d. Gemeinwohl.

Salus, Hugo, zart. Lyriker, 1866–1929, auch Erzählungen.

Salus publica suprema lex esto, „das Gemeinwohl soll oberstes Gesetz sein“.

Salut, Ehrengruß.

Salutisten, Heilsarmee (Selbstbezeichnung).

Salvador,El, mittelamer.Freistaat,34 126 qkm, 1,7 Mill. E; Hptst. San Salvador. Anbau von Kaffee, Baumwolle, Zuckerrohr, Tabak. 1524–1821 span., 1853 unabhängig.

Salvarsan, Arsenbenzolverb., gegen Syphilis u. a. Krankheiten, jetzt durch Neo-S. u. a. ersetzt.

Salvation Army = Heilsarmee.

Salvator, Retter, Erlöser, Heiland.

Salvator Rosa ↑ Rosa.

Salva venia, mit Verlaub (zu sagen).

Salve! „Sei gegrüßt!“.

Salve, gleichzeitiges Abfeuern mehrerer Feuerwaffen.

Salvieren, retten, in Sicherheit bringen.

Salvo, mit Vorbehalt; s. jure, m. Vorbehalt des Rechts.

Salwen, schnellenreicher Fluß in Tibet u. Indien, zum Golf von Martaban, 2500 km.

Salz, allgemein ↑ Salze. – Gewöhnliches S., Koch-Salz (Chlornatrium, Natriumchlorid), in Lagern als Stein-S., bergmännisch gewonnen; See-S., aus Meerwasser in trop. Ländern durch Verdunsten in S.gärten (Meersalinen), aus natürlichen Solquellen, z. B. durch Verdunstung an der Luft auf mit Reisig ausgestatteten Gerüsten, über die die Sole herabrieselt (Gradierwerke, -häuser) u. Eindampfen der konzentrierten (u. gereinigten) Sole. Vieh-S., mit rötl. Eisenoxyd u. Wermutpulver denaturiert.

Salza, Nbfl. der Enns, 70 km.

Salzach, größter Nbfl. des Inn, v. d. Kitzbüheler Alpen, 226 km.

Salzbrunn, 2 schles. Dörfer (davon Ober-S, Bad), nördl. Waldenburg, zusammen 13 400 E.

Salzburg, österr. Bundesland, 7153 qkm, 223 000 E. – Hochgebirgsland zw. S.er Kalkalpen (mit Dachstein, 2993 m) u. Hohen u. Niedern Tauern (mit Großvenediger, 3673 m). Landwirtsch., Viehzucht (Almwirtschaft). Bergbau auf Salz (Hallein), Kupfer (Miltesberg bei Bischofshofen), Eisenerz, Marmor (Untersberg). Hptst. S., 37 800 E.

Salze, chem. Verb., entstanden durch Neutralisation einer Base mit einer Säure od. umgekehrt, auch durch Lösen v. Metallen in Säuren; Ersatz des Wasserstoffs einer Säure durch Metall.

Salzelmen, St., nördl. Kalbe, 10 000 E; Salzlager.

Salzflechte, volkstüml.= Ekzem.

Salzkammergut, österr. Alpenlandschaft im Gebiet der obern Traun; alter Salzbergbau.

Salzmann, Christian Gotthilf, 1744–1811; gründete die Erziehungsanstalt Schnepfenthal bei Gotha.

Salzmonopole sichern dem Staat das alleinige Herstellungs- od. Verkaufsrecht für Salz, bestehen in Österreich, Italien, Griechenland, Südslawien, Polen, Rumänien, Schweiz, Ungarn, Brit.-Indien, Japan. ↑ Salzsteuer.

Salzpfannen, salzhaltige Wasserbecken, bes. in Südafrika.

Salzquellen, kochsalzhaltige Quellen.

Salzsäure (Chlorwasserstoffsäure), Lösung v. Chlorwasserstoff (Gas) in Wasser; starke Säure, farblos; vielseitige Verwendung, auch arzneilich.

Salzsee, Großer, in Utah (USA); Größe schwankend: 4000–6100 qkm.

Salzseen, mehr oder weniger abflußlose Seen, in denen durch Zuflüsse Salzanreicherung erfolgt.

Salzsteuer, Steuer auf Verbrauch v. Kochsalz, 1926 in Deutschl. aufgehoben, noch in Engl., Frkr.

Salzstrauch, 6 m hoher Charakterbaum pers. Salzsteppen, m. schuppenart. Blättern.

Salzuflen, Solbad, in Lippe, 8700 E.

Salzwedel, St. in der Altmark, 15 000 E.

Sam, Onkel, Scherzname für die USA.

Samar, Philippineninsel, 380 000 E.

Samara, sowjetruss. St., i. Wolgagebiet, 176 000 E.

Samarang, Hafen an der N-Küste Javas, 179 000 E.

Samaria, Mittelpalästina; gen. nach der Hptst. von Israel, S., 890 v. Chr. erbaut, v. Hyrkan I. (135–105) zerstört, 30 v. Chr. wiederaufgebaut.

Samariter, Mischvolk in Samaria; Krankenwärter.

Samarkand, sowjetruss. St., in Usbekistan, 1925–30 Hptst., 106 000 E; Teehandel, Reisbau.

Sämaschinen ↑ Saat; ↑Taf.I Sp.346.

Sambaquis = Kjökkenmöddinger.

Sambesi, größter Strom S-Afrikas, 2660 km, zum Ind. Ozean.

Sambre, Fl. in N-Frkr. u. Belgien, zur Maas, 180 km.

Sambucus ↑ Holunder.

Same, 1) (Sperma) männlich. Zeugungsstoff, bestehend aus S.nzellen in schleimiger Flüssigkeit, entsteht im Hoden. Befruchtung erfolgt durch die meist fadenförmigen S.nzellen; 2) bei Blütenpflanzen ausgereift. Zustand der befruchteten S.nanlage, enthält d. Keimling, der schon i. Stamm, Blatt, Wurzel gegliedert ist,

Bild: Salt Lake City: Tabernakel und Tempel der Mormonen.

Bild: Alte Moschee in Samarkand.

Bild: Arabische Eingeborne bei der Salzgewinnung am Toten Meer.

Bild: Hafen und Golf von Saloniki.

Bild: Salt Lake City: Tabernakel und Tempel der Mormonen.

Bild: Salzstrauch.

Empfohlene Zitierweise:
Meyers Blitz-Lexikon. Die Schnellauskunft für jedermann in Wort und Bild., Leipzig 1932, Spalten 547–548. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:LA2-Blitz-0324.jpg&oldid=2952330 (Version vom 11.11.2016)