Seite:Lebensbeschreibung von Alexander Mitscherlich.pdf/1

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

[Handschriftlicher Vermerk: Deutsches Museum München, Archiv HS 07692]


Lebensbeschreibung von
Alexander Mitscherlich.
geschrieben Januar 1887.


Alexander Mitscherlich wurde zu Berlin am 28 Mai 1836 als jüngster Sohn von Eilhard Mitscherlich[ws 1], welcher die Professur der Chemie an der Universität in Berlin[ws 2] damals inne hatte. Er verdankte seinen Vornamen seinem Pathen Alexander v. Humbold.[ws 3] Sein Geburtshaus Dorotheenstraße 10 war seit vielen Jahren die Wohnung und die Arbeitsstätte unserer ersten Chemiker gewesen. Er wurde ausgebildet auf dem Friedrich Wilhelm’s Gymnasium und dem Kölnischen Realgymnasium in Berlin, auf welch letzterer Anstalt er das Abiturienten Examen machte. Schon frühzeitig zeigte er großes Interesse für die Naturwissenschaften und Abneigung gegen das Studium der alten Sprachen. Er entschied sich für das Studium der Chemie und wurde allein von seinem Vater in dieser Wissenschaft, wobei das technische Gebiet bevorzugt wurde, ausgebildet. Sein Vater übte naturgemäß den größten Einfluß auf seine spätere Richtung aus. Nachdem er seine ganze Studienzeit


Anmerkungen [WS]

  1. Eilhard Mitscherlich (1794–1863), damals berühmter Chemiker, u. a. Entdecker der Isomorphie
  2. Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin, heute Humboldt-Universität
  3. Alexander von Humboldt (1769–1859), berühmter Naturforscher und Entdecker.