Seite:Liederbuch des Gau 19 Rostock des Deutschen Radfahrer-Bundes 1900.pdf/29

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

– Und sind sie geleeret bis auf ihren Grund, – So führet die vollen gleich wieder zum Mund, All Heil, All Heil, All Heil! – Daß keine Sekund' uns enteil'!

2. Und fahrt ihr des Morgens zum Thore hinaus. All Heil! – So grüßt mir dort draußen das trauliche Haus: All Heil! – Und wenn euch das Liebchen von Hochzeit gleich spricht – So blickt ihr recht innig in's Angesicht, All Heil, All Heil, All Heil! – Und sagt ihr: Gut Ding brauchet Weil!

3. Ich weiß einen Wirth wohl auf bergigem Hang, All Heil! – Der Weg hin ist öde und steinig und lang. All Heil! – Doch koset sein Töchterlein honigsüß gut, – Es mundet der Trauben reingoldiges Blut, All Heil, All Heil, All Heil! – Drum scheint mir der Weg nicht zu steil.

4. Es lebe die Liebe, der Sang und der Wein. All Heil! – Sie bilden das Glück doch des Menschen allein. All Heil! – Drum ist mir ein Liedel, ein herzhafter Kuß – Und ein kühler Trunk auch der beste Genuß, All Heil, All Heil, All Heil! Und ist mir um’s Leben nicht feil!

Grazer Bicycle-Klub.     
Franz Pichler.     
Nr. 37. Willkommengruss.
Mel.: Strömt herbei.

1. Seid willkommen, deutsche Brüder, hier an echter Freundschaft Herd, – Gruß und Handschlag reichen bieder wir euch Allen, lieb und werth. – Frei und fröhlich seid erschienen ihr aus Gauen nah und fern, – Um dein schönen Sport zu dienen, was mit Dank wir lohnen gern.

2. Mög' auch hier wie and'rer Orten uns der Geist des Frohsinns fei'n, – Mög' in Thaten und in Worten deutsche Bruderschaft gedeih'n. – Was wir bieten euch zu Ehren und zu uns'res Sports Besteh'n, – Wollen stets das Bündniß nähren, das wir heute blühen seh'n.

3. Eisern ist das Roß, das treue, das uns trägt durch Wald und Feld, – Eisern sei auch uns're Treue unserm Sport, dem wir vermählt. – Dann erst wird es uns gelingen, neue Jünger stets zu frei'n, – Die mit lautem Jubel bringen neues Leben, neu Gedeih'n.

4. Auf die Gläser, laßt sie klingen und beschwört der Zukunft Schooß, – Daß er unserm Sport mag bringen jederzeit das heit're Loos. – Laßt uns würdig, ihn zu ehren, der so fest uns an sich zog, – Bis zum Grund die Becher leeren, unser Sport, er lebe hoch!!!

Crefelder Velociped-Club.     
Herm. Pelates.     
Empfohlene Zitierweise:
Diverse: Liederbuch des Gau 19 Rostock des Deutschen Radfahrer-Bundes. Adler’s Erben, Rostock 1900, Seite 22. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Liederbuch_des_Gau_19_Rostock_des_Deutschen_Radfahrer-Bundes_1900.pdf/29&oldid=- (Version vom 4.8.2020)