Seite:Loos Sämtliche Schriften.pdf/192

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

will ich gar nichts zu tun haben. Ich komme ja nie in die ausstellungen.

1. fabrikant: Aber schadet ihnen die mitgliedschaft nicht beim hofrat?

2. fabrikant: Ganz und gar nicht. Es sind ja fünfzig prozent seiner aussteller mitglieder des kunstgewerbevereines!


3. szene:
Im bureau des Österreichischen Museums

1. mitglied (als sprecher einer deputation des kunstgewerbevereines): Herr hofrat, wir möchten sie ersuchen, den beschluß, nach welchem die ausstellungsobjekte während der besuchsstunden nicht ins haus gebracht werden dürfen, wieder aufzuheben.

Hofrat: Das geht nicht. Müssen meine aussteller die besuchsstunden respektieren, kann ich ihnen kein vorrecht einräumen. Der hinweis auf die früheren direktionsperioden ist für mich nicht maßgebend.

Mitglied: Aber für uns wird dann die ganze ausstellung in frage gestellt. Die wagen müssen erst im Prater vorfahren und können frühestens um neun uhr beim museum eintreffen.

Hofrat: Im Prater? Befinden sich denn ihre werkstätten im Prater?

Mitglied: Das nicht, aber die ausstellung.

Hofrat (dem es zu dämmern beginnt): Wie – sie wollen –

Mitglied: Natürlich! Wir wollen die sachen, die wir in der jubiläumsausstellung nicht angebracht haben, im Österreichischen Museum zu verkaufen suchen.

Hofrat: – ? – !!!

(Das gespräch wird sehr stürmisch.)

Empfohlene Zitierweise:
Adolf Loos: Adolf Loos – Sämtliche Schriften. Herold, Wien, München 1962, Seite 193. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Loos_S%C3%A4mtliche_Schriften.pdf/192&oldid=- (Version vom 1.8.2018)