Seite:Mein Freund Coy.pdf/169

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

hinab in den schäumenden Gischt des Gletscherbaches warf, einen nach dem anderen – alle zehn.

Ich bemühte mich um Edith Gordon, und sie erwachte denn auch sehr bald, so daß ich schleunigst zu Coy zurückkehren konnte – hinab in das stille schillernde Mausoleum.




Empfohlene Zitierweise:
Max Schraut: Mein Freund Coy. Verlag moderner Lektüre G.m.b.H., Berlin 1929, Seite 169. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Mein_Freund_Coy.pdf/169&oldid=- (Version vom 1.8.2018)