Seite:Mein Freund Coy.pdf/177

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

von ihnen noch übrig …

Ein leises Grauen kroch mir zum Herzen, und erst Ediths heller Zuruf aus der Tiefe brachte mich nieder zu mir selbst.

Hinab …

Und dann Chicos Leiche auf ein Pferd gebunden …

Abwärts den Höllenschlund …

Hinter mir Edith mit den übrigen Pferden.

Ungewisses Fackellicht spielte huschend über den düsteren Kanon hin …

Wir beeilten uns. Wir wollten Chubur einholen …




Empfohlene Zitierweise:
Max Schraut: Mein Freund Coy. Verlag moderner Lektüre G.m.b.H., Berlin 1929, Seite 177. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Mein_Freund_Coy.pdf/177&oldid=- (Version vom 1.8.2018)