Seite:Nachricht von der Bürgerlesegesellschaft in Erlangen.pdf/15

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Ort eröffnet. Die Mehrheit der Stimmen, welche auf Kartenblätter geschrieben, so eingerichtet werden müssen:

„Zum Deputirten der Altstadt schlägt Herrn N. N. vor
 N. N.
Zum Deputirten der Neustadt etc. etc. etc. etc.“

entscheidet. Die sonach per plurima Erwählten werden dem Director bekannt gemacht. Kein Mitglied darf sich der geringen Mühe, welche er bey dieser Function haben könnte, entäussern.

 Es kommt bey einem solchen Institut gar vieles vor, welches weit besser und schneller mündlich, als schriftlich, gerichtet und geschlichtet werden kann. Auch wissen die Bürger unter sich am besten, wie diesem, oder jenem etwaigen Gebrechen am leichtesten abgeholfen werden könne, u. s. w.

 20. In der ersten Woche nach dem Schluß jeden halben Jahres, nämlich ohngefähr am 3 Julius und 8 Jenner legt der Director Rechnung ab, indem er den Deputirten die auswärtigen Zeitungs- Bücher- und allenfallsige andere Contos vorlegt, der ganzen Gesellschaft aber nur summarisch über Einnahme und Ausgabe Bericht erstattet.