Seite:Neueste Geschichte der Mineral-Quellen zu Boklet.pdf/6

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

für seine Krankheiten beynahe ganz entbehren. Dieses fiel unserem gnädigsten Fürsten Franz Ludwig bey dem Antritte seiner Regierung bald in die Augen, und da er mehr, als irgend ein einzelner Fürst, alles, was zur Aufnahme unseres Vaterlandes und zum Wohle der Menschheit dienet, mit väterlichem Gefühle beherziget, und alle Schätze und eigene Kräfte verwendet, seine Nation zu beglücken; so ließ er schon 1782 ein neues und größeres Gebäude neben dem vorhandenen kleineren aufführen, und sorgte für bessere Anstalten bey dem Verlaufe der Cur-Zeit.

.

 Eine schöne Lage, so gut getroffene Cur-Anstalten, und größere Bequemlichkeit lockten jetzt mehrere Kranke, an der Quelle selbst ihre Cur zu gebrauchen, und das Mineral-Wasser konnte nun unter günstigeren Umständen bessere Wirkungen bey den Siechen, die ihre Zuflucht zu ihm genommen hatten, hervor bringen. Dadurch stieg nun der Ruhm dieses Wassers täglich, und jährlich drängten sich die Leidenden häufiger an die Quelle. Dieses, und daß die Fassung des Brunnens immer schadhafter wurde, bewog Se. hochfürstl. Gnaden, die Fassung des Brunnens nicht nur erneuern, und, so viel