Seite:Pater Noster und Ave Maria in deutschen Uebersetzungen.pdf/26

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
IX. Aus dem 9. Jahrhundert.

Aus einer Handschrift zu München, cod. Emmeram. F. XIII. membr. 4 aus St. Emmeram in Regensburg, bei Maßmann Nr. 59, in Docens Denkm. der althochd. Literatur etc. München 1825, daraus bei Pischon I., 10. Der Erklärung liegt dasselbe latein. Original zum Grunde wie Nr. 8, aber nicht dieselbe deutsche Übersetzung.

Pater noster qui es in celis. Fater unser der ist in himilom. mihil guotlifhi ist daz daz der man den almahtigun truhtin sinan fater uuesan quidit. Sanctificetur nomen tuum. kaeuuihit uuerde din namo. nist uns des durft daz uuir des pittem daz sin namo kaeuuihit uuerde. uzzan daz uuir des dickem daz er in uns kaeuuihit uuerde. daz uuir de uuinessi kaehaltem de uuir dar fona imo in deru touffi infiengun. daz uuir die kaehaltana in demo sonategin furi inan pringan muozzin. Adveniat regnum tuum. piqueme rihi din. sin rihi eino[1] uuas eo. uzzan uuir sculum des pitten den almahtigun truhtin daz er in uns rihiso nalles des tiuules kaespanst. Fiat voluntas tua sicut in celo et in terra. uuesse uuillo din sama ist in himile enti in erdu. daz so unscripulo[2] enti so uuerdliho[3] so de dine engila de den dinan uuillun in himile aeruullent. daz uuir inan des mezzes in erdu aeruullen muozzin. Panem nostrum cotidianum da nobis

  1. Das Eine.
  2. Unskrupelhaft, ohne Anstoß.
  3. Würdiglich.
Empfohlene Zitierweise:
Joseph Kehrein: Pater Noster und Ave Maria in deutschen Übersetzungen. Frankfurt a/M.: Verlag für Kunst und Wissenschaft (G. Hamacher), 1865, Seite 18. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Pater_Noster_und_Ave_Maria_in_deutschen_Uebersetzungen.pdf/26&oldid=- (Version vom 1.8.2018)