Seite:Pater Noster und Ave Maria in deutschen Uebersetzungen.pdf/37

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

auch mit willen guter werich. Ez sprichet vnser tegleich prot gib vns hewtt. daz uber daz leyppel[1] ist. er sprichet nicht gibt vns fleysch nach[2] vische. damit ist gemaint nicht ÿbrigs nur alsvil als durst[3] ist menschleicher natur ze dem leben vnd nicht ze wollust. das pedewtt ist wey[4] dem prot alz chunig Salomon spricht am anfankch des menschens leben ist wazzer und prot. das ist geistleich ze versten. ob der mensch an der sel leben well so leb er chrankcher speizz vnd nicht in wollust. spricht Chrisostomus pey dem prot verstet man zwo sache die ain daz niemant vmb weltliche sach pitte wann als daz vns got geit,[5] als wol den die da pitent als den die da aribaitent. daz geit er nicht allain vns sunder andern lawten mit vns. vnd von vnsern wegen (17b) daz wir tailen mit den die nicht mügen vnd nicht habent. sand Lucas schreibt vnser tegleich prot nicht ze ainem jar oder zu mer jarn wannd wir tegleich schullen[6] piten vnd got ze alln zeiten schullen anrueffen. wir wissen nicht wann die zeit chumpt daz vns der towd[7] pegreifft vnd vnz hin zukcht. er gib vns wan wir an in[8] nicht gehaben mügen. Er spricht vns daz ist vns die gots chind

  1. Laibel.
  2. D. i. noch.
  3. Verschrieben oder verlesen für durft.
  4. D. i. pey, bey, s. Gram. I, §. 186.
  5. Gibt, unten vergeit, s. Gram. I, §. 157.
  6. Sollen.
  7. Tod, s. Gram. I, §. 132.
  8. Ohne ihn.
Empfohlene Zitierweise:
Joseph Kehrein: Pater Noster und Ave Maria in deutschen Übersetzungen. Frankfurt a/M.: Verlag für Kunst und Wissenschaft (G. Hamacher), 1865, Seite 29. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Pater_Noster_und_Ave_Maria_in_deutschen_Uebersetzungen.pdf/37&oldid=- (Version vom 1.8.2018)