Seite:Prinzessin Ilse (Marie Petersen).pdf/12

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Marie Petersen: Prinzessin Ilse

Prinzessin Ilse (Marie Petersen) b 11.jpg

Bei der Sündfluth, wo alle Wasser der Erde zusammen gelaufen waren, die Gebirge erstiegen hatten und ihre wilden Wogen über die höchsten Berggipfel dahin fluthen ließen, da gab es eine gräuliche Verwirrung unter den Gewässern; und als der Herr sich endlich der armen Erde erbarmte, das klare Himmelslicht die graue Wolkendecke durchbrechen ließ, und den Wassern gebot, von einander zu scheiden und den Heimweg in ihre Thäler zu suchen, da hätte wohl kein Bach und kein Strom sein altes Bett wieder gefunden, wären

Empfohlene Zitierweise:
Marie Petersen: Prinzessin Ilse. Alexander Duncker, Berlin 1857, Seite 11. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Prinzessin_Ilse_(Marie_Petersen).pdf/12&oldid=- (Version vom 1.8.2018)