Seite:Schiller Musenalmanach 1798 274.jpg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
125
Doch wehe wehe, wer verstohlen

Des Mordes schwere That vollbracht,
Wir heften uns an seine Sohlen,
Das furchtbare Geschlecht der Nacht!

     Und glaubt er fliehend zu entspringen,

130
Geflügelt sind wir da, die Schlingen

Ihm werfend um den flüchtgen Fuß,
Daß er zu Boden fallen muß.
So jagen wir ihn, ohn Ermatten,
Versöhnen kann uns keine Reu,

135
Ihn fort und fort bis zu den Schatten,

Und geben ihn auch dort nicht frei.“

     So singend tanzen sie den Reigen,
Und Stille wie des Todes Schweigen
Liegt überm ganzen Hause schwer,

140
Als ob die Gottheit nahe wär’.

Und feierlich, nach alter Sitte
Umwandelnd des Theaters Rund,

Empfohlene Zitierweise:
Friedrich Schiller (Hrsg.): Musen-Almanach für das Jahr 1798. Tübingen: J. G. Cottaischen Buchhandlung, 1797, Seite 274. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Schiller_Musenalmanach_1798_274.jpg&oldid=3389029 (Version vom 1.8.2018)