Seite:Schmidt Stylonurus Simonsoni.djvu/6

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Eurypterenschichten der Umgebung von Rotziküll auf der Insel Oesel. An die schon vor 50 Jahren erfolgte Entdeckung des Eurypterus Fischeri, Pterygotus osiliensis und Bunodes lunula einerseits und Thyestes verucosus anderseits schlossen sich allmählig an Crustaceen noch Bunodes rugosus Niesz., Pseudoniscus aculeatus Niesz., Ceratiocaris Nötlingi m., Dolichometopus laticeps und an Fischen Tremataspis Schmidti und Mickwitzi m., Thyestees Schrenki Pand. neben den zahlreichen Coelolepis-Formen und andern Schuppen[1]. Von weiter verbreiteten Formen nenne ich namentlich Leperditia phaseolus His. (Angelini m.) und Platyschisma helicites Sow. Auf Oesel gehôren die Eurypterenschichten zu den tiefsten Gliedern der obersten Stufe K und ebenso kommt auf Gotland der Eurypterus Fischeri bei Hammarudd am Fuss der Stufe des Thorsborgen vor, den ich immer als Vertreter des höchsten dortigen Silurs angesehn habe.

Auch in N. America beginnen die Eurypterenschichten mit den tiefern Lagen der Salinagruppe[2]. Bei uns bilden die Fischreste (Onchus u. a.) und Beyrichien führende Schichten des Ohhesaare-pank auf Sworbe die höchste silurische Stufe, die auf Gotland keinen genauen Vertreter hat, dagegen wohl in Schonen am Ringsjö bei Klinte und Ramsåsa[3], wo die nämlichen Beyrichienkalke mit B. Wilkensiana und auch Onchus wie bei Ohhesar vorkommen; beiden Localitäten ist auch der eigenthümliche Lagarocrinus Jäkel[4]


  1. Die wichtigsten Schriften über die Fauna der Eurypterenschichten von Rotziküll auf Oesel sind ausser der obengenannten Holm’schen Arbeit noch etwa folgende:
    1854. Eichwald, Die Grauwackenschichten Liv- und Estlands. Bullet. Natural. Moscou T. XXVII, № 1.
    1856. Pander, Monographie der fossilen Fische d. silurischen Systems der russisch-baltischen Gouvernements.
    1858. Nieszkowski, D. Eurypterus remipes aus den obersilurischen Schichten der Insel Oesel. Archiv für Naturkunde Liv-, Est- und Kurlands. Ser. I, Bd. 2.
    1858. Nieszkowski, Zusätze zur Monographie der Trilobiten der Ostseeprovinzen. Archiv für Naturkunde Liv-, Est- und Kurlands. Ser. I, Bd. 2.
    1866. F. Schmidt, Ueber Thyestes verrucosus Eichw. und Cephalaspis Schrenkii Pand. Verhandl. der Mineral. Gesellsch. S. Petersburg. Zweite Serie Bd. I.
    1883. F. Schmidt, Die Crustaceenfauna der Eurypterenschichten von Rotziküll auf Oesel. Miscellanea silurica III. Mém. de l’acad. impér. St.-Pétersbourg. VII sér., T. 31, № 5.
    1892. Rohon, Die obersilurischen Fische von Oesel. Mém. l’acad. impér. St.-Pétersbourg. VII Sér. T. 38, № 13.
    1893. Rohon, Zur Kenntniss d. Tremataspiden. Mélanges geol. et palaeontol. T. I, Lief. 2, p. 177.
    1894. F. Schmidt, Ueber Cephalaspis Schrenkii Pand. Melang. geol. et palaeont. T. I. Lief. 2, p. 203.
  2. Clifton J. Sarle, a new Eurypterid Fauna from the Base of the Salina of Western New York. Report of the New York State Palaeontologist p. 1030, 1902.
  3. K. Grönvall, Öfversigt af Skånes yngre öfversiluriska bildningar. Sveriges Geologiska undersökning, Ser. C, № 170, p. 33, 35 (1897).
  4. Ueber einen neuen Pentacrinoidentypus aus dem Obersilur. Zeitschrift der deutschen geolog. Gesellschaft. Jahrg. 1900, p. 480.