Seite:Sponsel Grünes Gewölbe Band 1.pdf/156

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Schmuckschrank aus Ebenholz, außen ohne besonderen Schmuck, dessen reich gegliederte Innenseiten der Flügeltüren und die Vorderwände der Kästen reich mit gegossenen silbernen, in den Mitten vergoldeten Ornamenten bedeckt sind. Die mittlere Bogenstellung vor den Kästen ist in zwei kleineren getriebenen Reliefs mit den Figuren von Merkur und Venus, die Innenseiten der Türen sind mit solchen größeren Reliefs, den Gestalten von Ceres und Bacchus, ausgeschmückt. – Die Arbeit steht stilistisch mit denen des Warburger Meisters Anton Eisenhoit, 1554 bis nach 1603, nahe. R 3769–3771. (60 : 42 : 53,5 – I. 35.)