Seite:Sponsel Grünes Gewölbe Band 1.pdf/196

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Kästchen mit hohem abgeschrägten Deckel, mit Perlmutterplättchen in roter und brauner Masse mit Pflanzenranken und Maureskenfeldern gemustert belegt und in silbervergoldeter Fassung, auf vier schreitenden Löwen ruhend. Die durchbrochenen Beschläge sind an den Eckkanten breiter und reicher; auf den Perlmutterflächen sitzen Fruchtbündel aus Silber, das Schloß mit einer Sirene beschlagen. Auf der hinteren Kante des Kastens innen in der Mitte die Beschaumarke von Leipzig und die Marke des Elias Geyer, R 1953. Im Innern des Kastens zwei Einsätze mit Eßgeschirr und Schreibgerät aus vergoldetem Silber und Perlmutter, darunter ein kleiner Kokosnußpokal und zwei Schalen von Perlmuttermosaik in feiner Durchbildung. Auf mehreren dieser Stücke die Beschaumarke von Nürnberg und die Meistermarke GS, nicht bei R. (27 : 43,5 : 28 – III. 247.)