Seite:Statistische Darstellung des Kreises Borken.pdf/30

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

XVI. Wohlthätigkeit und Armenpflege.


A. Wohlthätigkeits-Anstalten.

Num-
mer.
Namen
der
Anstalt.
Jahr. Einnahme. Ausgabe. Zahl
der
Ver-
pflegten.
Aus dem
Vermögen.
Zuschuß
aus dem
Armen-
Fonds.
Zuschüsse
von
Privaten.
Summa. Kosten
der Ver-
waltung.
Bau-
und
Reparatur-
kosten.
Kosten der
persönlichen
Unterhaltung
der
Verpflegten.
Summa.
thlr. sg. pf. thlr. sg. pf. thlr. sg. pf. thlr. sg. pf. thlr. sg. pf. thlr. sg. pf. thlr. sg. pf. thlr. sg. pf.
1 Waisen und
Kranken-Anstalt
zu Anholt.
1859 1053 14 05 400 1453 14 05 629 03 03 46 25 10 0777 15 04 1453 14 05 38
1860 1213 15 10 400 1613 15 10 727 13 07 15 04 11 0870 27 04 1613 15 10 39
1861 1359 27 02 400 1759 27 02 759 04 03 36 13 1064 09 11 1859 27 02 46
Diese Anstalt steht mit dem städtischen Armenfonds in Verbindung, aus welchem sie ihre Hülfsmittel schöpft. Sie wird von barmherzigen Schwestern geleitet, welche der Armen-Commission monatlich Rechnung zu legen haben. Die Rechnungen gehen in die Jahres-Rechnung der Armenkasse über. Die Schwestern sind von der städtischen Armen-Commission aus dem Clemens-Hospital in Münster auf halbjährige Kündigung berufen. Sie führen den Haushalt ohne Vergütung und haben bloß die Kost, nur müssen für sie jährlich an das Mutterhaus 50 Thaler entrichtet werden.
2 Waisen-
anstalt
für ver-
wahrloste und
Waisen-
kinder
zu Borken.
  unbestimmt,
nur gering.
Kein. Jährl.
Zuschuß
d. Vincen-
tius-Vereins
100–120 thlr.
milde Gaben
unbestimmt.
unbestimmt. keine. in den Jahren
1859, 60, 61
keine.
unbestimmt. jährlich
ungefähr
400–500
Thlr.
durch-
schnittl.
19
Kinder.
Die Anstalt wird vom Vorstande des Vincentius-Vereins geleitet und ihr Grundvermögen steht, da sie keine Corporationsrechte hat, auf den Namen der Pfarrkirche zu Borken. Dasselbe besteht aus einem Hause nebst Garten und ca. 2 Scheffelgesäe Ackerland. Über das sonstige Vermögen ist nichts zu erfahren, jedenfalls ist dasselbe ganz gering. Der Haushalt wird von 3 Schwestern der göttlichen Vorsehung geleitet.
3 Barmher-
zigen-
Anstalt
für
Kranke
zu Borken.
  unbestimmt. kein. freiwillige
Gaben aller
Pfarr-
gemeinde-
mitglieder.
unbestimmte. keine. in den Jahren
1859, 60, 61
keine.
unbestimmt. unbestimmt.  
Im Jahre 1859 wurden 132 Kranke auf 5339 Tage verpflegt.
Im Jahre 1860 wurden 139 Kranke auf 6314 Tage verpflegt.
Im Jahre 1861 wurden 138 Kranke auf 6128 Tage verpflegt.

Da die Anstalt noch keine Corporationsrechte hat, so steht das Grundvermögen auf den Namen der Pfarrkirche zu Borken. Dasselbe besteht aus dem Krankenhause nebst 2 Gärten und einer Weide von 4 Morgen 148 Ruthen; das sonstige Vermögen ist unbekannt, jedenfalls sehr gering. Die Anstalt wird von einem Vorstande geleitet und die Krankenpflege von 3 barmherzigen Schwestern ausgeübt.

4
Für die öffentliche Armenpflege in Borken besteht ein Armenfonds, der besonders verwaltet wird und sich aus Vermächtnissen gebildet hat. Aus kirchlichen Fonds werden keine Zuschüsse geleistet. Für Behandlung der Kranken sind 3 Ärzte ernannt, von denen jeder mit 16 Thlr. jährlich honorirt wird. Die Ausgabe für Medicamente beträgt jährlich durchschnittlich 250 bis 280 Thlr.

Es befindet sich in Borken ein Armenhaus, in welchem alte Frauen untergebracht werden. In demselben befinden sich durchschnittlich 17 Personen, welche eine Unterstützung und Brand erhalten. Für Rechnung des Armenfonds werden keine Arbeiten darin vorgenommen.

Das Schulgeld der armen Kinder wird auf die Armen-Casse übernommen; dasselbe beträgt durchschnittlich für das Jahr auf 96 Kinder 57 Thaler.

5 St. Vin-
centius-
Hospital
zu Rhede.
1859 262 4 6 359 05 07 641 10 1 126 11 1 69 10 11 496 11 1 692 3 1 7781
Verpfle-
gungs-
tage.
1860 257 3 4 241 11 04 772 12 6 083 27 8 50 06 01 576 05 9 710 9 6 8970
Reste 270 27 10
1861 295 9 6 378 01 08 927 18 8 133 20 6 231 13 10 613 01 5 978 5 9 8015
Reste 254 07 06
Diese Anstalt ist vorzugsweise für die Aufnahme armer Kranken berechnet, weshalb der Bedarf an Medicamenten aus der Gemeinde-Armenkasse bestritten wird.
6 St. Igna-
tius-
Hospital
zu Velen.
Durch-
schnittl.
200 500 700 700 700 80
aus Gemein-
demitteln.
7 Waisen-
haus
zu Bocholt.
do. 1250 7 3 283 2 101 28 1 1635 7 4 683 19 3 164 20 1 674 25 9 1523 5 1 77
desgl.