Seite:Statistische Darstellung des Kreises Moers.pdf/12

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Dem ersten Theile dieser Aufgabe zu genügen, ist die vorliegende Arbeit unternommen worden. Den Gegenstand völlig zu erschöpfen, ist aber freilich meine Absicht nicht gewesen. Grade die Fülle – man möchte sagen die Unendlichkeit – des Stoffes legte die Pflicht der Beschränkung auf. So würde z. B. eine ausführliche Bearbeitung der gesammten Justiz-, Kirchen-, Communal-, Steuer- und Polizeiverfassung durch den Begriff der Statistik, wie er vielfach aufgefaßt wird, nicht ausgeschlossen worden sein: ich habe aber von allem Diesem nur das Nöthigste aufgenommen, nicht sowohl, weil die Darstellung derjenigen Institutionen, welche nicht ausschließlich unserem Kreise angehören, füglicher in einer Statistik höherer Ordnung – des Regierungsbezirks oder des Staates – Platz findet, als weil ich geglaubt habe, daß sich eine statistische Darstellung im Wesentlichen auf diejenigen Zustände beschränken dürfe, welche sich in Zahlen ausdrücken lassen. Weil aber Zahlen gleiche Einheiten voraussetzen, da es doch in der Wirklichkeit nirgends gleiche Einheiten gibt, so bedürfen sie gar sehr des erläuternden Wortes. Dieses nicht überwuchern zu lassen, jene aber in möglichster Zuverlässigkeit zu beschaffen, habe ich mich bestrebt, wobei ich denn freilich mich wiederholt habe überzeugen müssen, wie sehr die Grundlage aller Statistik, die Einsammlung zuverlässiger Beobachtungen durch die Ortsbehörden, noch der Vervollkommnung bedarf.

     Moers, im Januar 1863.

v. Ernsthausen, Landrath.