Seite:Sylvicultura oeconomica.pdf/53

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Hans Carl von Carlowitz: Sylvicultura oeconomica

Stamm hinauf von 4. bis 6. Ellen in die Höhe machen / darauf in Abhauen zustehen / weil das Holtz unten am Stamm am allerfestesten / und je höher am Stamm / je weicher / und also eher abzuhauen ist.

Bey diesen bleibet der feste / oder harte Stock von 4. 6. und mehr Ellen hoch stehen / und verfaulet nach und nach. Es ist aber hieraus nicht zuschliessen / daß in dergleichen Wäldern alle Stämme alt / ausgewachsen und überständig seyn müssen / ob gleich die Axt nicht dahin gekommen / sondern man findet daselbst alte / mittelmäßige und junge durcheinander / welche von Jahren zu Jahren / zwischen denen grossen und alten Bäumen eintzeln mit aufgewachsen.

Nachdem aber das Holtz vorietzo hier sehr rar wird / so lässet man dergleichen Stöcke nicht mehr stehen / sondern suchet die Bäume abzusägen.

§. 43. Die viele oder wenige Jahr-wachse / oder der Circkel in Stamm einer Tannen / Fichte und Kiefer sollen zwar das Alter eines Stammes angeben / und jeder Circkel eines Jahres Wuchs anzeigen / alleine es machet mancher Circkel / oder Jahr-wachs zum öfftern zwey biß drey und mehrere Jahr aus / nachdem er sich ausgedehnet / und viel weises in sich hat / gedachter Circkel aber gegen das andere Holtz etwas röthlicht aussiehet / und härter oder fester ist.

Man wills observiret haben / daß man Stämme gefunden / so wohl 100. 150. und mehr Circkel und Jahr-wächs inwendig gehabt / und zumahl unten in Stamme / daran das grosse Alter und jährliche Wachsthum solcher Bäume ziemlich zuschliessen / ob es gleich nicht so genau biß auf etliche wenige Jahre eintrifft / zumahl da es scheinet / daß zum öfftern auf 2. biß 3. Jahr Wachsthum sich in einen grossen Circkel / als sie sonsten ins gemein zuseyn pflegen / einschliesset? Denn es wollen viel von dem Alter der Bäume / sonderlich der Fichten und Tannen raisonniren / und ihm zwey / drey / biß 500. Jahr und mehr zulegen: aber wer kan hievon eigentliche Nachricht geben.

Jedoch ists gewiß / wenn die Bäume bald aus ihren rechten Wachsthum seyn / so setzen sie wenig / oder gar keine Circkel mehr / sondern es dehnen sich nur die Circkel in der Weite / wie mans ins gemein hiesiger Lande dafür hält / daß nach dem / obangeregten stillstehenden / und hernach folgenden abnehmenden Alter in keinen Baum / die so genandten Jahre / oder mehrere Circkel wachsen.

Ohne zweiffel ist es wahr / daß ein gesunder und unbeschädigter Baum viel Secula ausdauren kan.

§. 44. Sonst sagt man auch / daß die Circkel oder so genanden Jahre im Holtze / oder in einem Baum gegen der Mitternachts Seite enger und dichter zusammen oder bey einander

Empfohlene Zitierweise:
Hans Carl von Carlowitz: Sylvicultura oeconomica. Johann Friedrich Braun, Leipzig 1713, Seite 37. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Sylvicultura_oeconomica.pdf/53&oldid=3482689 (Version vom 29.1.2019)