Seite:Sylvicultura oeconomica.pdf/57

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Hans Carl von Carlowitz: Sylvicultura oeconomica

§. 4. Was in Teutschen und angräntzenden Landen den Holtzmangel verursachet / und wie schädlich derselbe sey.

§. 5. 6. Der wieder den Holtzmangel gemachte Einwurff wird abgelehnet.

§. 7. Der Holtzmangel ist bey hiesigen Landen und Berg-Wercken viel empfindlicher als an Orten / da man Schiffe bauet.

§. 8. Erwegung und Ursachen des Holtzmangels / darunter

§. 9. (1) Die grossen und vielen benöthigten Gebäude.

§. 10. (2) Die hier zu Lande eingeführte Vieh-Zucht.

§.[WS 1] 11. (3) Die grossen und übelverwahrten Stuben. Hamburgische Invention von Kachelöfen.

§. 12. Die (4)te Ursache das überflüßige Küchen-Holtz. Eine Invention hierbey zur menage desselben.

§. 13. 5te Ursache Camine. Vorzug der Oefen vor den Caminen.

§. 14. (6)te und vornehmste Ursache / die verschwenderische Holtz-Art in Abtreiben gantzer Höltzer und Hindansetzung krummer Bäume / item hohe Oefen.

§. 15. (7)de Ursach / Hindansetzung des Säens und Pflantzens. Die hierunter versirende Göttliche Gerichte.

§. 16. Künffig zu besorgendes Unheil.

§. 17. Anderweitiger Erweiß des Holtz-Mangels. Reflexion über daß Pechsieden.

§. 18. 19. Fernerer Beweiß und daraus entstehendes Elend sonderlich in Gebürge.

§. 20. Reflexion warum in allen 4. Theilen der Welt so vielerhand Thiere / Bäume und Kräuter, und doch nur einerley Metalle. Prophezeyung von Meissen und dargegen zu brauchende praecaution.

§. 1.

OB wohl Teutschland / wie oben mit mehrern angeführet worden / vor dessen mit Wäldern meistentheils überzogen gewesen / so ist es doch dabey in folgenden Zeiten nicht verblieben / sondern es sind nun diese grausame Wälder und Einöden / in die schönsten Felder / Wiesen / Gärten / Weinberge / Hutweiden und Teiche / ja in viel tausend derer vollkommensten Städte / Schlösser / und Dörffer verwandelt / so gar / daß daher / und der grossen Consumtion halber / sich nunmehr fast durchgehends der Holtzmangel ereignen will.

§. 2. Dergleichen grosse Wälder sollen sich auch vorietzo in America an vielen Orten befinden / zu deren Ausrottung unterschiedliche Europaeische Nationes grossen Fleiß anwenden / weil wegen derselben ungeheuern Grösse / oder dick aneinander stehenden Bäume / man zu Lande fast nicht / oder gar beschwehrlich / jedoch nur zu Fuße reisen kan / wie solches viele Reise-Beschreibungen bewähren / und überflüßig bekräfftigen.

Ja wenn die Europaeer / sonderlich in denen Provinzien / so die Engelländer und Frantzosen besitzen / Gärten / Wiesen / oder Feld daselbst anlegen / oder anbauen wollen / so müssen Sie mit grosser Arbeit und Unkosten den Platz zuvor abholtzen / und abräumen / und die grossen

Anmerkungen (Wikisource)

  1. fehlt in der Vorlage
Empfohlene Zitierweise:
Hans Carl von Carlowitz: Sylvicultura oeconomica. Johann Friedrich Braun, Leipzig 1713, Seite 41. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Sylvicultura_oeconomica.pdf/57&oldid=- (Version vom 9.9.2019)