Seite:Sylvicultura oeconomica.pdf/62

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Liste.png Hans Carl von Carlowitz: Sylvicultura oeconomica

verfertiget werden. Beyläuffig mit zu erinnern / so hat sonst vor wenig Jahren ein ungenannter Autor unterschiedene Vorschläge gethan / wie dem vielfältigen Holtz-Aufgang / so sich bey denen gebräuchlichen Oefen ereignet / vorzubeugen und eine ersprießliche Menage des Holtzes zu erhalten.

Der Titel dieses Büchleins lautet also: Nutzbarer und gründlicher Unterricht von dem jetzo gewöhnlichen Brauch und Arth der unrathsahmen Kachel-Oefen; Darinnen angewiesen wird / die grossen Fehler / warum dieselbe keine gnugsame Wärme von sich geben / und wie solchen zu helffen stehe / samt dienlicher Vorstellung einer neuen Invention und Form sehr vortheilhaffter Kachel-Oefen / welche mit wenigen Holtze mehr Wärme geben / als die bißhero gebrauchliche / so wohl Wind- als andere Oefen / und die doch auswendig und von innen können eingeheitzet und gebrauchet werden. Denen sämmtlichen Einwohnern der löblichen Stadt Hamburg / sonderlich dem Gemeinen Wesen zu grosser Erleichterung des ohne dem sehr theuren Holtzes und Turffes / wohlmeynend mit Mühe und Kosten vorgestellet von einem Liebhaber des gemeinen Besten G. R. Hamburg 1695. 4. mit Kupfferstichen.

Wie weit sich nun die Probe halten möchte / wollen wir nicht untersuchen; doch dürffte man vielleicht den Effect in dasigen Orten nunmehr befunden haben.

§. 12. Nicht weniger contribuiret zu diesem Holtzmangel auch das viele an manchen Orten auf dem Heerde unnöthiger weise brennende Küchen-Holtz / da offtmahls dasselbe mehr kostet als die dabey bereitete Speise werth ist. Hingegen ist die menagirung des Holtzes / in andern Landen wohl bekannt und in Ubung / da man bey einem Feuer viel Speisen zubereiten / und zuzurichten weiß / und mancher vornehmer Herr daselbst / nicht so viel Holtz bey seiner Haußhaltung verbrennet / als hiesiger Lande ein armer Bauer. Einen ziemlichen Vortheil giebet hierbey nachfolgende Invention. Man machet das Feuer zum Kochen / Sieden und Braten / auf eine eiserne Platte worauf die Töpffe stehen.

Wenn nun dieselbe erhitzet / so erwärmet es die darauf stehende Töpffe; Auf denen Seiten werden Feuer-Böcke gesetzet / darauff das Holtz lieget; an denen sind Hacken und ein eisern Gehäuse / darinnen die

Empfohlene Zitierweise:
Hans Carl von Carlowitz: Sylvicultura oeconomica. Johann Friedrich Braun, Leipzig 1713, Seite 46. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Sylvicultura_oeconomica.pdf/62&oldid=- (Version vom 2.11.2019)