Seite:TRIEST 7 1 0119-0132.pdf/2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

sowohl der 6 Gliedmassenpaare des Cephalothorax als unter Bezugnahme auf die Entwicklungsgeschichte der Scorpione die Homologie der 6 Gliedmassenpaare des Präabdomens, von denen das zweite Paar den kammförmigen Organen der Scorpione entspreche, deren nachfolgenden vier Paare eine Rückbildung erleiden.

In den Grundzügen der Zoologie (1880) vertrat ich die gleiche Auffassung, ging aber noch weiter, indem ich (pag. 638) die Branchiaten oder Crustaceen im weiteren Sinne in wahre Crustaceen, Eucrustacea (mit den Entomostraken und Malakostraken) und in Gigantostraken (ohne sicheren Rest des Naupliusstadiums, pag. 520) eintheilte und demgemäss für die Tracheaten betonte, dass dieselben den älteren Branchiaten gegenüber „nicht auf einen einheitlichen Ursprung zurückführbar seien, indem die von den Gigantostraken ableitbaren Arachnoideen den in näherer Verwandtschaft verbundenen Myriapoden und Insecten gegenüberstehen“ (pag. 515). Hiermit war nicht nur ausgesprochen, dass die Arthropoden-Eintheilung in Branchiata und Tracheata eine künstliche sei, insofern die Crustaceen und Arachnoideen in gemeinsamem Ursprung zusammentreffen, sondern auch die einheitliche Entstehung der Tracheen in Abrede gestellt und der Gegensatz zweier Tracheatenreihen, der Arachnoideen einerseits und Insecten und Myriapoden andererseits, hervorgehoben. Meine neuerdings im akad. Anzeiger aufgenommene Mittheilung enthielt demnach im Wesentlichen nichts anderes als eine Umschreibung der längst ausgesprochenen Auffassung in etwas präciserer, aber noch ganz allgemein gehaltener Ausdrucksweise.

Es war mir daher eine nicht geringe Ueberraschung, als ich von einer gegen mich gerichteten Polemik E. Ray Lankester’s hörte, welcher sich durch meine Stellungsnahme zu der Frage der Arthropodenclassification, unter Hinweis auf seine im Jahre 1881 veröffentlichte Schrift „Limulus an Arachnid“, beeinträchtigt glaubte. Meine Ueberraschung steigerte sich aber zum höchsten Erstaunen, als ich mit dem Inhalt des Artikels „Prof. Claus and the Classification of the Arthropoda“ (Annales and Magazine of natural History, April 1886) bekannt wurde. Wenn sich Herr E. Ray Lankester durch meine dem Charakter der kurzen Anzeige nach jeglicher Literaturangaben entkleidete Mittheilung in seinem Verdienste beeinträchtigt fühlte, so stand ihm selbstverständlich das Recht zu, auf den Inhalt seines Limulus-Artikels hin in anständiger, eines Gelehrten würdiger Form Einsprache zu erheben und in meiner