Seite:TRIEST 7 1 0119-0132.pdf/3

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Stellungsnahme eine Zustimmung zu seinen Ansichten zu constatiren. Ich würde alsdann nach Betonung des Charakters der vorläufigen Mittheilung nicht nur meine übereinstimmenden, ihm trotz seines Citates der Grundzüge ganz unbekannt (beziehungsweise unerwähnt) gebliebenen Ansichten älteren Datums geltend gemacht, sondern zugleich die bedeutenden Abweichungen der beiderseitigen Auffassung im Einzelnen klargelegt haben. Da sich Ray Lankester aber, vom blinden Eifer hingerissen, nicht entblödete, eine Form des Angriffes zu wählen, welche geradezu der Beschuldigung eines an ihm begangenen Plagiates gleichkommt, so bin ich zu meinem grossen Bedauern genöthigt, der Antwort eine andere Gestalt zu geben und die Prätensionen des Anklägers einer Kritik zu unterziehen, welche denselben nicht nur von seinen Illusionen frei machen, sondern voraussichtlich vor Ausfällen ähnlicher Art für die Zukunft ein für allemal schützen dürfte.

Ich werde die erhobenen Beschuldigungen eingehend besprechen müssen, um den Lesern eine Vorstellung von dem Verfahren und der Sinnesweise ihres Autors zu geben.

I. Meine Aeusserung: „die Milben seien degradirte Glieder der Arachnoideenclasse“, wird als seiner schon 1881 ausgesprochenen Auffassung entlehnt bezeichnet. Ein Blick auf den wahren Wortlaut meiner Darstellung: „Die Deutung der einkammerigen Herzformen bei Entomostraken und Acariden als secundär vereinfachter Herzformen stimmt auch vollständig mit der auf zahlreiche andere Gesichtspunkte gegründeten Zurückführung der Milben auf rückgebildete, herabgesunkene Glieder der Arachnoideenclasse“, zeigt jedem unbefangenen Leser unzweideutig, dass ich die Anschauung von der degradirten Natur der Milben als bereits in die Wissenschaft aufgenommen betrachtete und lediglich durch ein neues wichtiges Moment zu erhärten beabsichtigte, ohne meinerseits die Autorschaft derselben auch nur im entferntesten für mich selbst in Anspruch zu nehmen und andererseits deren Feststellung dem Zwecke der Mittheilung gemäss für erforderlich zu halten. In der That handelt es sich keineswegs um eine Auffassung neueren Datums, dieselbe ist vielmehr schon seit Decennien von zahlreichen Forschern vertreten und war schon eine Consequenz für alle Diejenigen, welche, wie Strauss-Dürkheim, Huxley u. A.[1], den Ursprung der


  1. Unter diesen Forschern ist auch Ed. van Beneden zu nennen, dessen Notiz aus der Société Entomologique de Belgique vom Jahre 1871 mir leider seiner Zeit entgangen war. Aus diesem Umstand erklärt sich, dass dieselbe, was ich sehr bedauere, in meinen Literaturangaben vom Jahre 1876 vermisst wird.