Seite:Touren-Buch von Estland mit Fortführung der Touren bis in die Städte Nord-Livlands.pdf/106

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Ausserdem haben dieselben folgendes zu beobachten:

Ausser auf dem Newsky-Prospekt von der Admiralität bis zur Polizeibrücke und im Sommergarten ist das Fahren in sämtlichen Strassen gestattet.

Jeder Fahrer ist verpflichtet eine Glocke und bei Einbruch der Dämmerung eine brennende Laterne zu haben.

Ausser Glocken sind keine anderen Warnungssignale erlaubt. Schnelles Fahren ist verboten

Die Fahrer sind verpflichtet die rechte Seite der Strasse (nahe dem Trottoir) einzuhalten, und dürfen nur hinter einander in einer Entfernung von ca. 2 Faden fahren.

Das Überholen von Fussgängern und Equipagen soll, wenn möglich, von der linken Seite geschehen und ist dabei langsam zu fahren und rechtzeitig das Glockensignal zu geben. Klingeln ohne Grund ist verboten.

Beim Scheuen der Pferde ist der Fahrer verpflichtet abzusteigen.

Bei Kreuzungsstellen ist langsam zu fahren und rechtzeitig das Glockensignal zu geben.

Bei grösseren Ansammlungen von Publikum und Equipagen hat der Fahrer abzusteigen und sein Rad an der Hand zu führen.

Das Fahren, wie auch das Führen der Räder auf den Trottoirs, Fussgängerwegen, Boulevards und Gärten ist verboten.

Bei Prozessionen oder Auffahrten der Kaiserlichen Familie ist Radfahrern das Passieren der betreffenden Strasse, auf Anordnung der Polizei hin, verboten.

Das Fahren in Rennkostümen (ohne Fahrjacke) oder in auffälligen Kostümen ist verboten.




Weissenstein. Kreisstadt im Gouv. Estland, Kreis Jerwen, am Paide-Flüsschen, wurde 1265 an Stelle einer alten Estenburg auf einer künstlichen Anhöhe vom livl. Ordensmeister Conrad von Medam erbaut. 1561 schwedisch und 1646 Privateigentum eines schwed. Feldherrn. Seit 1710 ist die Stadt unter russ. Scepter und zählt gegenwärtig ca. 2,200 Ew.

Sehenswert: die Wallanlagen.

Beliebte Ausflugstouren aus W.: Zum Kr. „Maeküll“ 9,5 W. und zum K. Turgel 12 W. Beide Orte an beschriebenen Str., s. Touren.

Hôtels: „Club-Hôtel“, empfl. (s. Inserat. – Radf., die einem Verein angehören, zahlen für's Logis den halben Preis) , Hôtel Thomschmidt (Revalsche Str.).

Fahrrad - Handlungen und Utensilien-Lager : W. Indermitte (s. Ins.), J. A. Molnik (s. Ins.) u. O. G. Nigols (s. Inserat).

Reparatur-Werkstätte: A. Rosenstein (Krautstr.).

Clubs: Weissensteiner Radfahrer-Verein,