Seite:Unter den Muka Lari-Zwergen.pdf/2

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
(Nachdruck, auch im Auszuge, verboten. – Alle Rechte vorbehalten. – Copyright by Verlag moderner Lektüre G. m. b. H., Berlin 14. 1916.)


Unter den Muka Lari-Zwergen.
W. Belka.


1. Kapitel.
Auf gefährlichen Pfaden.

Am westlichen Horizont stand eine dunkle Wolkenwand. Es konnte nicht mehr langte dauern, dann mußte sie die strahlende Sonne verschlungen haben. Eine drückende Schwüle lag in der Luft, die den Schweiß aus allen Poren trieb.

Der kleine, dicke Mann, der sich dort mit einem kräftigen Maulesel abquälte, dem er die Eigenschaften eines guten Reittieres „einbleuen“ wollte, schwitzte denn auch in geradezu beängstigender Weise.

Dieser kleine Dicke, dem unter der einst weiß gewesenen Schirmmütze ein Kranz brandroter Haare hervorlugte, hob eben wieder den Stock und versetzte dem vierbeinigen Träger einen gehörigen Jagdhieb. Doch der Maulesel, der noch vor drei Wochen frei und ungezähmt die Einöden Arabiens durchstreift hatte, rächte sich sofort, machte ganz unerwartet einen Satz nach vorwärts, und …

Empfohlene Zitierweise:
W. Belka: Unter den Muka Lari-Zwergen. Verlag moderner Lektüre G.m.b.H., Berlin 1916, Seite 1. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Unter_den_Muka_Lari-Zwergen.pdf/2&oldid=- (Version vom 1.8.2018)