Seite:Unter den Muka Lari-Zwergen.pdf/23

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
5. Kapitel.
Der Häuptling der Muka Lari.

Aller Köpfe flogen herum. – Wirklich – der Somali trug über der Schulter ein menschliches Wesen, – einen richtigen Zwerg, den er nun behutsam auf den Boden legte, indem er hinzufügte: „Feind hier sein von Dynamit ganz leer in Kopf. Wird aber wieder werden munter. Nur abwarten …!“

Dann erzählte er, daß er auf dem Wege nach dem Tempel plötzlich seitwärts leises Stöhnen gehört hätte, den Tönen nachgegangen wäre und so den Bewußtlosen gefunden hätte. –

Inzwischen war der Glanz der Sterne immer mehr verblaßt. Der Morgen nahte. Die Dämmerung kam. Zum Glück blieb aber heute der Nebel aus. Deshalb genügte auch eine einzige Wache vor dem Eingang, um die Reisenden vor jedem Überfall zu schützen.

Die erste Wache übernahm Ali Mompo freiwillig. Er kannte keine Ermüdung. Sein an Strapazen gewöhnter Körper war auch den Aufregungen dieser schlaflosen Nacht

Empfohlene Zitierweise:
W. Belka: Unter den Muka Lari-Zwergen. Verlag moderner Lektüre G.m.b.H., Berlin 1916, Seite 22. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Unter_den_Muka_Lari-Zwergen.pdf/23&oldid=- (Version vom 1.8.2018)