Seite:Veckenstedt - Wendische Sagen, Märchen und abergläubische Gebräuche.pdf/201

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Faden um ihre Hände wickelte. Mehrere Male zerschnitt es denselben, aber immer wieder haftete er an der Hand und wickelte sich auf’s Neue auf. Da zerriss das Mädchen im Aerger den Faden und sprach: „Verfluchtes Ding.“ Alsobald hörte es ein lautes Poltern im Innern der Erde. Das aber hat, wie dem Mädchen später Jemand gesagt hat, dem sie Alles erzählte, von dem Schatz der Ludki hergerührt, welcher sich an dem Faden in die Höhe gewunden hatte. Derselbe ist schon ganz oben gewesen, bei den betreffenden Worten aber mit lautem Geräusch wieder in die Tiefe gesunken. Man weiss auch, dass der Schatz der Ludki in einer Glocke gelegen hat.

Forst.     
77.

Eines Nachts sah ein Mann einen Ludk vor seinem Bett stehen. Der Ludk forderte ihn auf, ihm zu folgen. Der Mann wollte nicht. Auch in der zweiten Nacht, als der Ludk wieder erschien, stand der Mann nicht auf, in der dritten Nacht aber, als der Ludk ihn auf’s Neue dringend darum bat, sagte er, dass er ihm folgen wolle. Als er sich bereit erklärt hatte, sagte ihm der Ludk, er solle einen Spaten nehmen und ihm folgen. Darauf führte er ihn auf das Feld. Dort stand ein grosser wilder Birnbaum auf einem einsamen Fleck. Der Ludk befahl ihm, er solle an dieser Stelle in die Tiefe graben, verbot ihm aber, sich umzusehen, wenn es auch hinter ihm donnern oder blitzen werde, oder das Dorf in Feuer aufgehen sollte, er werde ihn behüten. Der Mann, welcher vermuthete, er solle einen Schatz heben, grub frisch darauf los. Plötzlich war in seinen Augen ein heller Schein, es war ihm, als brenne das Dorf. Erschreckt drehte er sich nach dem Feuer um. Da liess sich in der Erde ein furchtbares Brausen, Poltern und Donnern vernehmen, der Ludk verschwand und der Mann stand allein unter dem Baum; die Grube war verschüttet, von seiner Arbeit war keine Spur mehr zu sehen. Da ging er voll Angst nach Hause.

Später hat er sein Erlebniss erzählt: ein alter Mann hat ihm Alles erklärt und gesagt, dass er dazu bestimmt gewesen sei, den Schatz der Ludki, einen Kessel mit Gold, zu