Seite:Verzeichniß Kunstwerke Sächsische Kunstakademie 1814.pdf/29

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

318. Ponte molle bei Rom, im Mondscheine, vom Ritter v. Brenna etc.

319. Porta Capena, von demselben.

320. Das Forum trajanum, von demselben.

321. Das Forum antoninum, von demselben.

322. St. Michel, nach Guido Reni, nach dem Originalgemälde in Rom, gezeichnet vom Professor Seydelmann.


323. Eine große Landschaft mit römischen Ruinen, vom Ritter v. Brenna.

324. Churfürst Moritz von Sachsen, tödtlich in den Rücken verwundet, ermahnt die Seinen den Feind heftig zu verfolgen, und den Sieg nicht aus den Händen zu lassen, von Rösler, Mitglied der Akademie.

325. Die heilige Cäcilia, nach Carlo Dolce, vom Prof. Seydelmann.

326. Betrachtung über die Vergänglichkeit, Statue von Gyps, vom Hofbildhauer Pettrich.

327. Die Gruppe des Lacroons, nach der Antike copirt vom Inspector Matthäi.

328. Zwei Landschaften, von David Friderich, Mitglied der Akademie zu Berlin.

329. Christus, nach Han. Carracci, vom Professor Schulz.

330. Ecce homo, nach Guido Reni, von demselben.